Ryzen vs Intel..

Kaufempfehlungen, Hardwaretips, Softwareprobleme, Overclocking, Technikfragen ohne Bezug zu DC.
Nachricht
Autor
kerian
CPU-Load-Pusher
CPU-Load-Pusher
Beiträge: 281
Registriert: 23.07.2014 11:42
Wohnort: Alsleben (Saale) / Sachsen-Anhalt

Re: Ryzen vs Intel..

#85 Ungelesener Beitrag von kerian » 17.07.2019 18:52

Also mein asus x370 prime pro bekommt es hin laut Liste. Mit nehm bissl Undervolting sollte da auch der ganz große laufen oder?

Benutzeravatar
Kolossus
GPU-Einsetzer
GPU-Einsetzer
Beiträge: 2343
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ryzen vs Intel..

#86 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 17.07.2019 19:42

Danke für diese gute Info, Frank!
Diese Liste ist Klasse
Gruß Harald

Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen. (Dr. Albert Schweitzer)

Bild

Benutzeravatar
Frank [RKN]
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 250
Registriert: 31.10.2018 19:24
Wohnort: Herford

Re: Ryzen vs Intel..

#87 Ungelesener Beitrag von Frank [RKN] » 18.07.2019 08:40

kerian hat geschrieben:
17.07.2019 18:52
Also mein asus x370 prime pro bekommt es hin laut Liste. Mit nehm bissl Undervolting sollte da auch der ganz große laufen oder?
Mit underclocking vielleicht - mit undervolting eher nicht...
Wenn du z.B. den Takt auf moderate 3,5 Ghz beschränkst wird das vermutlich laufen, denn das hochtakten der Kerne zieht enorm viel Strom.
Aber auch wenn viele AVX-Anwendungen laufen geht der Stromverbrauch durch die Decke, da müsstest du dann evtl. dafür Sorgen dass z.B. nur 4 solcher Anwendungen parallel laufen.

Ich habe in den letzten Tagen sehr viel zum Stromverbrauch der neuen Ryzen 3000 gelesen, und halte die angegebenen TDP-Werte für ziemliche Augenwischerei, genau so wie Intel sie betrieben hat.
Um diese Werte zu erreichen, musst du die CPU auf dem Basistakt festnageln und darfst keine AVX-Anwendungen rechnen. Andernfalls kannst du auf die 65 bzw. 105 W TDP noch 40-50 W draufrechnen.

Damit landet der Stromverbrauch dann in den Regionen, die auch die aktuellen Intels haben.Gleiche Leistung - gleicher Stromverbrauch. Und nachdem Intel die Preise gesenkt hat,
ist es jetzt wirklich nur noch eine Geschmacksfrage welche CPU man sich holt.
Und da ich mit allen Mitteln eine Monopolstellung von Intel verhindern möchte, ist es bei mir natürlich ein AMD geworden :lol:

@Kolossus
Gern :)
Ich möchte natürlich nicht, dass sich jemand hier ein "Schnäppchen-Board" kauft und dann feststellt, dass seine teure CPU darauf garnicht oder nur eingeschränkt (siehe oben) läuft... :crying:
AMD selbst hat jetzt die Board-Hersteller dazu aufgerufen "transparenter" bei der tatsächlichen Stromaufnahme zu sein.
Vielleicht sollte AMD da mit gutem Beispiel vorweggehen und die TDP-Werte dem tatsächlichen Verbrauch anpassen !?
Wobei : Dann sähe man auf dem Papier wieder schlecht gegen Intel aus. Dort ist Papier ja auch geduldig... :(
LG,
Frank

Wenn jemand Freude daran hat, bei Musik in Reih und Glied zu marschieren, dann verachte ich ihn schon deswegen,
weil er sein Gehirn nur wegen eines Irrtums bekommen hat; ein Rückenmark hätte gereicht.
(Albert Einstein)

Bild

Benutzeravatar
Kolossus
GPU-Einsetzer
GPU-Einsetzer
Beiträge: 2343
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ryzen vs Intel..

#88 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 18.07.2019 11:58

Ja, Frank, ganz genau.
Ich bin bestimmt kein Computerfachmann, aber selbst ich habe mit sorgenvollem Blick auf die aktuellen AM4-Borads geguckt, die allesamt bei der Prozessorunterstützung max 105 Watt TDP angeben. Der 3950x ist noch nicht auf dem Markt und ich bin jetzt schon sehr davon überzeugt, daß er nicht mit 105 Watt auskommen wird. Der 16-kernige Bruder 2950x auf dem TR4-Sockel ist mit 180 Watt angegeben.
Auch wenn durch die neue 7er Fertigung das eine oder andere Watt gespart werden kann, wird er deutlich mehr als die ausgelobten 105 Watt verbrauchen. Meine Sorge ist, das die Mainboards eventuell schneller abrauchen, als es uns lieb ist, oder der 3950x nur mit angezogener Handbremse läuft. Das wäre allerdings dann rausgeschmissenes Geld
Gruß Harald

Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen. (Dr. Albert Schweitzer)

Bild

Benutzeravatar
compalex
Partikel-Strecker
Partikel-Strecker
Beiträge: 965
Registriert: 13.12.2016 17:54
Wohnort: Hockenheim

Re: Ryzen vs Intel..

#89 Ungelesener Beitrag von compalex » 18.07.2019 18:00

Frank [RKN] hat geschrieben:
18.07.2019 08:40
kerian hat geschrieben:
17.07.2019 18:52
Also mein asus x370 prime pro bekommt es hin laut Liste. Mit nehm bissl Undervolting sollte da auch der ganz große laufen oder?
Mit underclocking vielleicht - mit undervolting eher nicht...
Bei beiden Einstellungen geht der verbrauch runter.

Was Kerian geschrieben hat, ist gar nicht so falsch und auch nicht realitätsfern. Den der X370 Chipsatz genau wie jeder andre (auch der X570), hat nichts mit der TDP bzw. der Leistung (Stromaufnahme bzw. Abgabe) zu tun. Generell ist ein X Chipsatz auf Übertaktungs Mainboard drauf und diese haben in der regel bessere Stromversorgung der CPU als die A oder B Chipsatz-Mainboards. Auf meinem MSI X370 Gaming Plus sind 8+2 Phasen VRM drauf und laut Hersteller werden bis jetzt alle CPUs unterstützt.

RYZEN 9-3900X, 3.8GHz, 105 TDP
RYZEN 7-3800X, 3.9GHz, 105 TDP
und ich bin mir sicher das auch der 3950X Stock darauf laufen wird.

Mann kann sich also durch aus ein günstiges Mainboard gönnen. Wer aber seinen Ryzen 9 übertakten möchte, braucht dann evtl. doch ein sehr gutes (leider dann auch teures) X470 oder X570 MB. Einen Ryzen übertakten macht in meinen Augen keinen Sinn. Die Tabelle zeigt die OC Tauglichkeit, wie schon erwähnt ist OC beim Ryzen nur mit einer Kostenlosen Steckdose und fehlender Heizung sinnvoll. Wer einen BOINC Rechner baut (egal ob Intel oder AMD) sollte eher undervolting in Betracht ziehen.

Da ich gerade den 3700X auf einem X370 MB betreibe möchte ich noch was zu der AVX Berechnung und Stromaufnahme erzählen. Aktuell läuft passend dazu das Primegrid race und beide CPUs kann man dabei beobachten, habe die Computer Öffentlich und die GPUs ohne Arbeit.

Ryzen 3700X (3,6GHz) @ X370 MSI Gaming Plus 8*PPS Wus 93Watt System (HWINFO sagt:CPU+SoC Power min. 52 - max. 61Watt)
Ryzen 2700 (3,2GHz) @ A320 ASUS Prime 8*PPS Wus 108Watt (kein HWINFO weil Linux ;D)
an der Steckdose gemessen. Beide Frequenz Fix und undervoltet.

Wer sich den 3950X kaufen möchte, hat eh noch viel zeit darüber nach zu denken ob er 80 oder 280Euro für das MB ausgeben möchte und die noch nicht veröffentlichen Tests abwarten. :wink:
Zuletzt geändert von compalex am 18.07.2019 18:17, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß memorix//Alex

2017 14-16nm: Ryzen 1700, 32GB, GTX 1080
2018 12nm: Ryzen 2700, 32GB, RTX 2070
7/7/2019 7nm: Ryzen 3700X, 32GB, Radeon 5700?
2020 7nm+: Ryzen 4950X, 64GB DDR5, RTX 3070?
Bild

Benutzeravatar
Kolossus
GPU-Einsetzer
GPU-Einsetzer
Beiträge: 2343
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ryzen vs Intel..

#90 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 18.07.2019 18:17

compalex hat geschrieben:
18.07.2019 18:00
Wer sich den 3950X kaufen möchte, hat eh noch viel zeit darüber nach zu denken ob er 80 oder 280Euro für das MB ausgeben möchte und die noch nicht veröffentlichen Tests abwarten. :wink:
Das Geld ist nicht das Problem, ich will vernünftige und kompatible Hardware.... :wave:
Gruß Harald

Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen. (Dr. Albert Schweitzer)

Bild

Benutzeravatar
compalex
Partikel-Strecker
Partikel-Strecker
Beiträge: 965
Registriert: 13.12.2016 17:54
Wohnort: Hockenheim

Re: Ryzen vs Intel..

#91 Ungelesener Beitrag von compalex » 18.07.2019 18:36

Ich will ja nicht sagen das X570 Blödsinn ist, PCIe 4, direkt 100% Unterstützung aller AM4 CPUs, bessere M.2 (PCIe. 4) Geschwindigkeit, das sind schon gute Verbesserungen. :good:
Aber das ein X370 MB pauschal den 3950X nicht zieht, oder inkompatibel ist, ist einfach nicht richtig. Aktuell lassen sich die Ryzen 3000 auf den X370 und X470 besser übertakten als auf den X570 die noch mit Vorsicht an den RAM und CPU(Spannung) gehen. Die Verbesserungen kommen mit Bios Updates fast Stündlich :wink:
Wenn ich aktuell unter 200Euro ein Board kaufen muss, würde ich mich gegen den X570 und für ein X470 oder X370 entscheiden. Allein der Lüfter auf dem Chipsatz und die für diesen 8-10Watt mehr wären niX für mich.
Gruß memorix//Alex

2017 14-16nm: Ryzen 1700, 32GB, GTX 1080
2018 12nm: Ryzen 2700, 32GB, RTX 2070
7/7/2019 7nm: Ryzen 3700X, 32GB, Radeon 5700?
2020 7nm+: Ryzen 4950X, 64GB DDR5, RTX 3070?
Bild

Benutzeravatar
Frank [RKN]
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 250
Registriert: 31.10.2018 19:24
Wohnort: Herford

Re: Ryzen vs Intel..

#92 Ungelesener Beitrag von Frank [RKN] » 19.07.2019 08:33

compalex hat geschrieben:
18.07.2019 18:36
Aber das ein X370 MB pauschal den 3950X nicht zieht, oder inkompatibel ist, ist einfach nicht richtig.
Das hat auch nie jemand behauptet.
Schau nochmal in die Liste, dort ist ein oranges Feld mit einem Sternchen, und die Fußnote sagt dazu : Requires airflow or borderline

Ich habe dazu geschrieben dass er wohl laufen wird, aber eventuell mit Einschränkungen. Von unmöglich oder inkompatibel war nie die Rede.

Wenn man z.B. noch einen kleinen Lüfter ins Gehäuse hängt, der direkt auf die Spannungswandler bläst, kann das ganze auch bei Vollast auf allen Kernen durchaus funktionieren.
Ich sehe diese Liste auch nicht als in Stein gemeißelte Gesetze, sondern als eine Entscheidungshile bei der Mainboardauswahl, damit man ungefähr weiß was einen erwartet.

Und zum Schluß kommt noch die Streuung in den Fertigungstoleranzen dazu, die sich bei den vielen Komponenten aus denen ein Computer besteht positiv oder negativ addieren können.
Schon aus diesem Grund bin ich bei aussagen wie "läuft 100%ig" immer sehr vorsichtig.

[OT]
Bei VW haben die vor vielen Jahren mal ein paar Golf GTI aus der laufenden Fertigung über einen Leistungsprüfstand gezogen, und Werte zwischen 97 und 123 PS ermittelt.
Laut Papieren hatten aber alle 112 PS...
[/OT]

Ach ja, und hier noch ein Artikel der sich mit dieser Thematik befasst.
LG,
Frank

Wenn jemand Freude daran hat, bei Musik in Reih und Glied zu marschieren, dann verachte ich ihn schon deswegen,
weil er sein Gehirn nur wegen eines Irrtums bekommen hat; ein Rückenmark hätte gereicht.
(Albert Einstein)

Bild

kerian
CPU-Load-Pusher
CPU-Load-Pusher
Beiträge: 281
Registriert: 23.07.2014 11:42
Wohnort: Alsleben (Saale) / Sachsen-Anhalt

Re: Ryzen vs Intel..

#93 Ungelesener Beitrag von kerian » 19.07.2019 08:45

Als ich damals das Mainboard gesucht habe, war die Kühlung der Spannungsversorgung eine der Hauptkriterien. Das Asus Prime hatte dabei recht gut abgeschnitten. Mit nem bissl Luftstrom im Gehäuse arbeiten die Kühlkörper ordnungsgemäß. Es wird im Endeffekt zu testen sein. Und ich denke da gibt es auch einige Hardwaretester, die es uns abnehmen werden. ^^

Benutzeravatar
Kolossus
GPU-Einsetzer
GPU-Einsetzer
Beiträge: 2343
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ryzen vs Intel..

#94 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 19.07.2019 09:24

Wenn es um CPU UND Spannungswandlerkühlung geht, habe ich HIER etwas interssantes gefunden. 220 Watt TDP ist auch eine Ansage.
Hiermit könnte man ausladende Towerkühler umgehen, die eventuell den ersten Slot des RAMs blockieren.

Frage in die Runde: Was haltet Ihr davon? Bisher mein persönlicher Favorit
Gruß Harald

Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen. (Dr. Albert Schweitzer)

Bild

Benutzeravatar
compalex
Partikel-Strecker
Partikel-Strecker
Beiträge: 965
Registriert: 13.12.2016 17:54
Wohnort: Hockenheim

Re: Ryzen vs Intel..

#95 Ungelesener Beitrag von compalex » 20.07.2019 10:39

@Frank, sorry wenn das so rüber kam, das ging weniger um das was du geschrieben hast, sondern die ganzen Aussagen in den vielen Tests und wie diese beim Kunden ankommen. Die Tabelle ist TOP und wird sicher vielen Nutzern den Kauf etwas erleichtern. Auch ich werde beim nächsten MB Kauf ein Blick in die Tabelle werfen.

Habe mir auch viele Tests angeschaut und wenn man im Test schreibt „läuft der Ryzen 3000 auf X370?“ dann kommen mir schon die Tränen vor lachen. Die Kunden denken man braucht sofort ein X570. Ich wollte nur verdeutlichen das es auch bessere X370 Boards als X570 gibt. Da es nicht auf den Chipsatz sonder auf die Spannungswandler und deren Kühlung ankommt. Wer ein gutes X370 hat braucht kein neues MB auch nicht für den 3950X und auch nicht für AVX und auch nicht wenn man OC betreiben möchte. Wer ein schlechtes X570 kauft, kann das OC bei dem 3950X auch direkt vergessen, bzw. nur bedingt betreiben. Deshalb sollte man sich jedes Board einzeln anschauen und der Chipsatz hat damit nichts zu tun. Wenn man aber zu einem X Chipsatz greift dann bekommt man in der regel ein Board mit besserer Spannungsversorgung, aber auch da gibt es große unterscheide. Ein Ryzen 5 zum zoggen übertakten, sehe ich noch als ok (auch wenn ich auch dies nur zum Testzweck machen würde). Ryzen 9 mit z.b. 1,35Volt bei 200A wären wir hier bei 270Watt mit MB und Netzteil und anderen Verlustleistungen wären wir ohne GPU bei über 300Watt, solch ein System will keiner auf seinem Schreibtisch. Deshalb sehe ich das OC neuer 8-64 Core CPUs für sinnfrei und geh mit Undervolting ran.

@Kolossus, https://www.youtube.com/watch?v=Q-plI9yEX_k
ich hätte das Gegenteil vermutet, und hoffe das es dir bei der Kaufentscheidung hilft.
Habe den hier https://www.mindfactory.de/product_info ... 38355.html und bin absolut zufrieden.
Da ich schon oft gelesen habe wie deine Systeme gekühlt sind, mache ich mir keine sorgen ;D
Gruß memorix//Alex

2017 14-16nm: Ryzen 1700, 32GB, GTX 1080
2018 12nm: Ryzen 2700, 32GB, RTX 2070
7/7/2019 7nm: Ryzen 3700X, 32GB, Radeon 5700?
2020 7nm+: Ryzen 4950X, 64GB DDR5, RTX 3070?
Bild

Benutzeravatar
Kolossus
GPU-Einsetzer
GPU-Einsetzer
Beiträge: 2343
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ryzen vs Intel..

#96 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 20.07.2019 15:05

Donnerwetter! Damit hätte ich jetzt auch nicht gerechnet. Wenn man aber darüber nachdenkt, ist es logisch.
Danke für dieses interessante Video, Alex!
Bei meinem Rechner habe ich die Mainboard-Temperaturen um gute 5 - 10 °C senken können, indem ich in den Deckel des Computers zusätzlich zu den anderen Lüftern zwei langsamdrehende 140er Lüfter (max 1000 U/min) eingebaut habe, die auf die CPU-Temperatur reagieren. Wird es warm an der CPU, reagieren sechs Lüfter darauf und erhöhen je nach Temp die Umdrehungen, sodaß es im Gehäuse eher kühler als wärmer wird, da die erwärmte Luft schneller heraustransportiert wird, als sie entsteht.
Gruß Harald

Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen. (Dr. Albert Schweitzer)

Bild

Antworten

Zurück zu „Hardware, Software, Technik, Betriebssysteme“