VLHC@home

Aus Rechenkraft
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo

Das "Virtual LHC@home"-Projekt (vLHC@home) ging aus dem Projekt "Test4Theory" (T4T) des CERN hervor. "Test4Theory" setzte in Anlehnung eines 2009 vom Rechenkraft.net Vorsitzenden Michael Weber auf dem 5. BOINC-Workshop in Barcelona präsentierten Vorschlages erstmals ein universelles Checkpointing ein, um unabhängig von der eigentlichen Wissenschaftsapplikation Zwischenergebnisse abspeichern zu können. T4T realisierte dies im Jahr 2011 durch die Verwendung eines "virtual maschine"-Ansatzes (CernVM), der neben der Zwischenergebnisabspeicherung etliche zusätzliche Vorteile bietet (z.B. muss die wissenschaftliche Applikation nur noch für ein Betriebssystem programmiert werden).

vLHC@home befasst sich mit der Computersimulation von Elementarteilchenbeschleunigungsexperimenten im Large Hadron Collider (LHC), bei denen Elementarteilchenkollisions- und -zerfallsprozesse auf Basis der aktuell anerkannten Gesetze der Theoretischen Physik berechnet werden. Die Simulationsergebnisse werden dann in einer zentralen Datenbank abgelegt und können mit den realen experimentellen Ergebnissen am LHC verglichen werden, um Abweichungen zwischen Theorie und Experiment aufzudecken. Solche Abweichungen können dazu beitragen unser Verständnis der Materie zu verbessern.


Projektübersicht

InfoIcon.png vLHC@home
Name vLHC@home
Kategorie Elementarphysik
Ziel besseres Verständnis der Elementarteilchen und deren Entstehung und Zerfall
Kommerziell   nein
Homepage lhcathome2.cern.ch/vLHCathome/


Switzerland01.gif    Dieses Projekt wird in der Schweiz durchgeführt.

Projektstatus

InfoIcon.png Projektstatus
Status   aktiv
Beginn 31.01.2011
Ende noch aktiv

Projektlinks

Statistiken

Wo Übersicht Top Teams Top User
Projekt Home Page Top Teams Top User

Clientprogramm

Betriebssysteme

Icon windows 16.png   Windows Checkbox 1.gif  
Icon windows 16.png   Windows 64bit Checkbox 1.gif  
Icon linux 16.png   Linux Checkbox 1.gif  
Icon linux 16.png   Linux 64bit Checkbox 1.gif  
Icon dos 16.png   DOS Checkbox 0.gif  
Icon macos 16.png   MacOS X Checkbox 1.gif  
Icon macos 16.png   MacOS X 64bit Checkbox 1.gif  
Icon freebsd 16.png   BSD Checkbox 0.gif  
Icon solaris 16.png   Solaris Checkbox 0.gif  
Icon java 16.png   Java (betriebssystemunabhängig)  Checkbox 0.gif  

Client-Eigenschaften

Funktioniert auch über Proxy Checkbox 1.gif
Normal ausführbares Programm Checkbox 0.gif
Als Bildschirmschoner benutzbar Checkbox 0.gif
Kommandozeilenversion verfügbar Checkbox 0.gif
Personal Proxy für Work units erhältlich   Checkbox 0.gif
Work units auch per Mail austauschbar Checkbox 0.gif
Quellcode verfügbar Checkbox 0.gif
Auch offline nutzbar Checkbox 0.gif
Checkpoints Checkbox 1.gif

WU-Informationen

Aktuelle und genaue Details für BOINC-Projekte gibt es bei WUProp.

Name RAM Dauer Deadline Speicherplatz Download Upload Mindestanforderung
CMS Simulation  bis 56 MB  {{{dauer}}} h ({{{ghz}}} GHz)  30 Tage  MB MB MB {{{mindestanforderung}}} oder besser


Theory Simulations  bis 56 MB  {{{dauer}}} h ({{{ghz}}} GHz)  30 Tage  MB MB MB {{{mindestanforderung}}} oder besser


Die Dauer ist die durchschnittliche Rechenzeit, die auf entsprechender CPU (Taktung in der Klammer) gebraucht wird.
Die Deadline ist die Zeitspanne, in der die Work unit berechnet sein muss.
Hinweis: Es werden je Rechner maximal zwei Workunits heruntergeladen bzw. gleichzeitig bearbeitet.

Veröffentlichte Versionen

Die jeweils aktuellen Versionen können hier eingesehen werden.

Installation

VLHC@home benutzt die BOINC-Infrastruktur. Die Anmeldung, Installation und Konfiguration sind auf der allgemeinen BOINC-Seite beschrieben.


Zum Teilnehmen an dem Projekt muss Virtual Box installiert sein! Download von Boinc und VirtualBox

Screenshots

Meldungen

RSS RSS-Feed