Internet Movie Project

Aus Rechenkraft
(Weitergeleitet von IMP)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

Das Internet Movie Project (IMP) entstand aus der Idee einiger ambitionierter POV-Ray-Benutzer in einer Newsgroup. Ziel des ganzen ist die Produktion eines per Computer erzeugten Filmes, bei dem die Teilnehmer beim Konzept, bei Modelling und auch beim anschließenden Rendering mitwirken können.

Zum Rendern wird der Raytracer POV-Ray benutzt. Der Projektclient steuert diesen und sorgt dafür, dass alle notwendigen Eingabedaten (Texturen, Szenenbeschreibungen etc.) sowie die fertig berechneten Bilder der Animationen vom bzw. zum Server übertragen werden.


Inhalt

Projektübersicht

InfoIcon.png Internet Movie Project
Name Internet Movie Project
Kategorie Animation
Ziel Modellierung und Rendering eines kompletten Films mit POV-Ray
Kommerziell   nein
Homepage www.imp.org


Projektstatus

InfoIcon.png Projektstatus
Status   beendet
Beginn 12.11.2001
Ende 2006

Projektlinks

Clientprogramm

Betriebssysteme

Icon windows 16.png    Windows Checkbox 1.gif   
Icon linux 16.png    Linux Checkbox 1.gif   
Icon dos 16.png    DOS Checkbox 0.gif   
Icon macos 16.png    MacOS X Checkbox 0.gif   
Icon freebsd 16.png    BSD Checkbox 0.gif   
Icon solaris 16.png    Solaris Checkbox 0.gif   
Icon java 16.png    Java (betriebssystemunabhängig)  Checkbox 0.gif   

Client-Besonderheiten

Der IMP-Client benutzt POV-Ray 3.6 (ist in der Installation enthalten) zum Rendern der einzelnen Bilder. Dabei geht er folgendermaßen vor:

  • Der Client fragt die Datenbank auf www.imp.org nach einer neuen Task.
  • Es wird überprüft, ob alle benötigten Dateien lokal vorhanden sind. Wenn nicht, werden sie heruntergeladen.
  • Ein Frame (d.h. ein Bild des Filmes) wird in POVray gerendert.
  • Das Bild wird auf den Server hochgeladen und die lokale Kopie gelöscht.
  • Das Skript wartet 5 Sekunden und beginnt von vorn.

Sofern keine Tasks zum Rendern vorhanden sind, legt das Skript eine Pause von 15 Minuten ein und versucht es danach erneut. Man kann das Skript außerdem jederzeit mit Ctrl-C abbrechen.

Ob aktuell Rechenjobs verfügbar sind, kann man auf einer Seite des Projekts überprüfen.

Wichtig: Wenn andere Versionen als POV-Ray 3.6 benutzt werden, kann es Unterschiede im Aussehen der fertigen Bilder geben, was im Film dann zu Flackern führt. Deshalb unbedingt Version 3.6 verwenden.

Derzeit scheint eine Portierung auf BOINC zu erfolgen. Siehe hier.

Client-Eigenschaften

Funktioniert auch über Proxy Checkbox 1.gif
Normal ausführbares Programm Checkbox 1.gif
Als Bildschirmschoner benutzbar Checkbox 0.gif
Kommandozeilenversion verfügbar Checkbox 1.gif
Personal Proxy für Work units erhältlich   Checkbox 0.gif
Work units auch per Mail austauschbar Checkbox 0.gif
Quellcode verfügbar Checkbox 1.gif
Auch offline nutzbar Checkbox 0.gif
Checkpoints Checkbox 1.gif

Installationsanleitung

Unter Windows:

Unter Linux:

Veröffentlichte Versionen

  • 15.10.2006: 0.67 (nur als Patch, nicht für Windows)
  • 08.05.2006: 0.66 (Windows)
  • 06.04.2006: 0.65
  • 30.12.2003: 0.61
  • 07.07.2003: 0.60

Screenshots


Eigene Werkzeuge