Tiles@home (beendet)

Aus Rechenkraft
(Weitergeleitet von Tiles@home)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo

Das Projekt ist Bestandteil von OpenStreetMap und rendert Osmarender-Karten mit Hilfe von OSM-Daten, die von Usern gesammelt und aufbereitet wurden. Die Karten, die so generiert werden, sind öffentlich zugänglich und können von jedermann frei und ohne Lizenzgebühren genutzt werden. Unterstützt wird das Projekt von der gemeinnützigen OpenStreetMap Foundation.


Projektübersicht

InfoIcon.png Tileshome
Name Tileshome
Kategorie Kartografie
Ziel Rendern der OSM-Daten
Kommerziell   nein
Homepage tah.openstreetmap.org


Projektstatus

InfoIcon.png Projektstatus
Status   beendet
Beginn
Ende März 2012

Projektlinks

Clientprogramm

Besonderheiten

Tiles@Home ist kein Projekt, was dauerhaft die CPU auslastet. Es benötigt viel RAM, darum sollte man mit weniger als 2GB nicht bei tiles@home anfangen. Auch benötigt das Projekt einiges an Netzwerktraffic, da die Kartendaten runtergeladen und die fertige Karte wieder hochgeladen werden muss. Somit sind trafficbegrenzte Internetanschlüsse auch eher ungeeignet.

Betriebssysteme

Icon windows 16.png   Windows Checkbox 1.gif  
Icon windows 16.png   Windows 64bit Checkbox 1.gif  
Icon linux 16.png   Linux Checkbox 1.gif  
Icon linux 16.png   Linux 64bit Checkbox 1.gif  
Icon dos 16.png   DOS Checkbox 0.gif  
Icon macos 16.png   MacOS X Checkbox 1.gif  
Icon freebsd 16.png   BSD Checkbox 1.gif  
Icon solaris 16.png   Solaris Checkbox 0.gif  
Icon java 16.png   Java (betriebssystemunabhängig)  Checkbox 0.gif  

Client-Eigenschaften

Funktioniert auch über Proxy Checkbox 1.gif
Normal ausführbares Programm Checkbox 1.gif
Als Bildschirmschoner benutzbar Checkbox 0.gif
Kommandozeilenversion verfügbar Checkbox 1.gif
Personal Proxy für Work units erhältlich   Checkbox 0.gif
Work units auch per Mail austauschbar Checkbox 0.gif
Quellcode verfügbar Checkbox 1.gif
Auch offline nutzbar Checkbox 0.gif
Checkpoints Checkbox 0.gif

Installation

Die Installation aller nötigen Programme, um Tiles@home zu starten, ist aufwendig, da alle nötigen Programme manuell installiert werden müssen. Für Windows-User gibt es hier einen Installer, der alle nötigen Programme automatisch herunterladen und installieren sollte. Es gibt weiterhin die Möglichkeit virtual tiles zu nutzen. Das ist eine fast fertige virtuelle Maschine für VirtualBox mit allen benötigten Programme. Einfach herunterladen und in VirtualBox starten. Für Linux gibt es hier eine Anleitung, zum Installieren. Die Anleitung ist nicht kompliziert und sollte auch für Laien verständlich sein.