SETI@home Classic (beendet)/Anleitung

Aus Rechenkraft
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Textclient

Download

Um sich den Client runterzuladen, muss man einfach auf http://www.setiathome.ssl.berkeley.edu/download.html gehen und dort den entsprechenden Download-Typ auswählen. Es stehen der Windows Grafik-Client, der Macintosh-Client und der Textclient (command-line version) zur Auswahl. Wenn man auf den Link zum Textclient klickt und sich die neue (sehr lange Site) fertig geladen hat scrollt man runter, bis man zu einer sehr großen Tabelle gelangt (der breitesten auf dieser Site, bzw. die 2. Tabelle von oben). Nun geht das große Suchen und Ausprobieren los, wenn man nicht weiß, welchen Client man braucht... Der Client, den wir Windowsuser brauchen, heißt "i386-winnt-cmdline.exe". Man klickt auf einen der beiden Mirrors (kenntlich gemacht durch 1 bzw. 2) und lädt sich das gute Stück runter.

Installation

Man installiert die Files in einen vorher erstellten Ordner (z.B. C:\SETI@home) und startet sie... kurz darauf fängt das Programm an, sich zu entpacken und bald ist der SETI@home Textclient fertig installiert.

Konfiguration

Als erstes wird man aufgefordert anzugeben, ob man ein neuer User(1) oder ein bereits existenter User(2) ist.

Neuer User: Wenn man neuer User(1) ist, gibt man seine E-Mail Adresse an. Als nächstes muss man entscheiden, ob die E-Mail Adresse auf der SETI@home Seite angezeigt werden soll, und mit welchem Nickname man sich dort anmelden will. Auch für den Nickname kann man wählen, ob er auf der SETI@home Homepage angezeigt werden darf oder nicht (ich wähle für den Nickname "Ja"). Da das den Leuten von SETI@home immer noch nicht reicht, gibt man jetzt noch an, zu welchem Land man gehört (codiert in einer Ziffer). Die Zahl für Deutschland ist 81. Die PLZ wird angefragt und danach wo der Computer sich befindet (bzw. wo hauptsächlich gerechnet wird). Hier stehen zur Auswahl:

  • 0 = nicht bestimmt
  • 1 = Schule
  • 2 = Arbeit
  • 3 = Zu Hause

Es ist fast geschafft... lediglich die Bestätigung der Angaben steht noch aus. Ein Passwort für den Account wird dann sofort zugemailt.

Existierender User: Hier gibt man am Anfang "2" und dann seine E-Mail Adresse ein, mit der man sich bei SETI@home angemeldet hat.

Bedienung

Gestartet wird dieser Client mit der setiathome-3.03.i386-winnt-cmdline.exe (also mit der Install-Datei), allerdings zeigt er dann noch nichts an. Dies lässt sich schnell ändern: man erstellt eine Verknüpfung (welche ihr passenderweise SETI nennt), geht in die Eigenschaften dieser Verknüpfung und setzt in der Zeile -Ziel- ganz am Ende ein "-verbose" (ohne die Anführungszeichen) ein. Schon hat man eine Ausgabe im Textclient. Er gibt immer an was er gerade macht und immer wenn er 1% geschafft hat, zeigt er dies auch an. Man kann den Client einfach mit "X" schliessen, da keine Daten verloren gehen. Falls einen diese Anzeige nicht interessiert, kann man in den Eigenschaften der Verknüpfung im Bereich -Anzeigen in- "Minimiert" auswählen und die "-verbose" Funktion ganz weg lassen. Um seine eigenen Daten sehen zu können, öffnet man die Datei "user_info.sah" mit einem Texteditor. Von den restlichen Dateien lässt man besser die Finger. Änderungen an der "User_info.sah" sind sinnlos, da die Daten auf dem Server gespeichert sind. Sobald der Textclient fertig ist, baut er eine Verbindung auf und verschickt die WU. Beim Textclient sei empfohlen die beiden Tools zu installieren, die weiter unten genauer erläutert werden.

Grafikclient

Wer den Grafikclient will muss auf den Link zum Grafikclient für Windows klicken und runterscrollen. In der 1. Tabelle einfach auf einen der Mirror klicken und schon hat man auch diesen Client auf der Festplatte.

Installation

Wenn sich die runtergeladene Datei entpackt hat, öffnet sich der "altbekannte" Installationsbildschirm. Man klickt auf "Next" und bestätigt die Lizenzvereinbarung mit "Yes". Dann klickt man wieder auf "Next", gibt den Installationspfad (z.B. C:\SETI@home) an, klickt auf "Next", gibt einen Namen für den Programmordner an und klickt auf "Next". Mit einem Klick auf "Finish" wird die Installation beendet.

Konfiguration

Zunächst muss man ein paar grundlegende Optionen einstellen. Empfehlen würde ich hier bei -Data Analysis- "Data analysis always runs" und bei -Network Connection- "Connect automatically whenever needed". Man muss keine 24/7 I-Net Verbindung besitzen, weil wir ja dafür unsere Tools haben. Wer einen Proxy Server hat, sollte den noch einrichten. Sind alle Angaben gemacht und mit "OK" bestätigt, baut sich der Client auf und man wird gefragt, ob ein neuer Account erstellt oder mit einem bereits vorhandenen gerechnet werden soll.

Neuer User: Hier gibt man einfach alle Daten an, die der Client benötigt und achtet lediglich darauf, dass nur der Nickname auf der HP angezeigt wird (Mail-Addy muss nicht zwingend sein).

Existierender User: Hier gibt man nur seine E-Mail Adresse an.

Bedienung

Gestartet wird das Programm mit "Seti@home.exe". Hier kann man eigentlich nicht viel machen außer zuschauen. Aber in der Systemzeile sind noch einige Schaltflächen: Unter "File" kann man dem Client entweder befehlen eine Verbindung herzustellen (falls er fertig ist und es nicht von alleine tut), oder ihn beenden. In "Settings" können alle beim ersten Start angegebenen Daten (Proxy Server/ Grundeinstellungen) geändert und Accounts erstellt bzw. verwaltet werden. "Help" spricht für sich.

Tools

Die beiden folgenden Tools sind für beide Clients ganz nützlich, besonders für den Textclient. Die Einstellungen erklären sich eigentlich selbst; trotzdem bin ich gerne bereit Fragen zu beantworten und ich bin mir sicher, dass Euch alle Rechenkraft'ler die Fragen genauso beantworten würden. Fragt doch einfach mal im Forum nach.

SetiSpy

Mit diesem Tool kann man beobachten, wie weit der Client die aktuelle WU berechnet hat. Desweiteren erhält man eine sehr gute statistische und grafische Auswertung dieser WU. Wer den Textclient benutzt, ist dieses Tool wärmstens zu empfehlen. Link zum Tool: http://pages.tca.net/roelof/setispy/

SETIQueue

Dieses Tool wird von vielen SETI-Usern ganz liebevoll "WU-Bunker" genannt. Nach der Installation und Konfiguration muss man warten, bis eine WU fertig berechnet ist. SETIQueue leitet diese dann sofort an SETI@home weiter. Abhängig von der Berechnungsdauer lädt SETIQueue dann weitere WUs runter und speichert diese. Nun kann man den Rechner 24/7 laufen lassen ohne eine ständige Verbindung zum Internet haben zu müssen. Es empfiehlt sich aber trotzdem SETIQueue in regelmäßigen Abständen hochladen zu lassen, weil sonst irgendwann alle gespeicherten WUs berechnet sind und SETI@home im Leerlauf "arbeitet" (und das wollen wir ja nicht!). Link zum Tool: http://www.setiqueue.org/default.asp

Teambeitritt

Um Rechenkraft.net beizutreten solltest du erstmal auf diesen Link klicken. Hier gibst du nun deine E-Mail-Adresse, mit der du dich angemeldet hast, und das Passwort, welches du zugeschickt bekommen hast, ein und trittst somit dem Team Rechenkraft.net bei.

Statistiken

Wenn man seine Statistik einsehen will, sollte man hier seine E-Mail-Adresse angeben. Kurz darauf werden alle persönlichen Statistiken geladen und angezeigt. Für die Statistiken von Rechenkraft.net klickt einfach auf diesen Link und seht, auf welchem teaminternen Platz Ihr im Moment steht.

Sonstiges

Für jeden Meilenstein gibt es ein spezielles Zertifikat als JPG-Datei zum Runterladen (Klick auf den "Milestone-Link" im unteren Bereich der persönlichen Statistik). Vielleicht ist das ja ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Zertifikate (leider ist das Datum immer das Aktuelle; deshalb gleich abspeichern wenn ihr ein Zertifikat erlangt habt)