Crash Collection (beendet)

Aus Rechenkraft
(Weitergeleitet von Crash Collection)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieses Projekt widmete sich der Erforschung von Systemabstürzen. Wenn ein Computer abstürzt, wird heutzutage meist noch ein Dump geschrieben, d.h. ein Abbild des Speichers, welcher dann zum Debuggen und Analysieren der Ursache genutzt werden kann.

Die Forscher der Recovery Oriented Computing-Gruppe (ROC) der Berkeley Universität wollten solche Dumps sammeln, um damit primäre Ursachen von abstürzenden Computern mit Windows zu finden.

Ende 2005 wurde das Projekt anscheinend beendet. Die Webseite ist nicht mehr erreichbar.


Projektübersicht

InfoIcon.png Crash Collection
Name Crash Collection
Kategorie Test
Ziel Analyse von Computerabstürzen
Kommerziell   nein
Homepage offline, hier Archive.org Link


Uni.jpg Recovery Oriented Computing-Gruppe (ROC)
Berkeley Universität, Kalifornien, USA


Projektstatus

InfoIcon.png Projektstatus
Status   beendet
Beginn Januar 2005
Ende Ende 2005

Clientprogramm

Betriebssysteme

Icon windows 16.png   Windows Checkbox 1.gif  
Icon linux 16.png   Linux Checkbox 0.gif  
Icon dos 16.png   DOS Checkbox 0.gif  


Icon freebsd 16.png   BSD Checkbox 0.gif  
Icon solaris 16.png   Solaris Checkbox 0.gif  
Icon java 16.png   Java (betriebssystemunabhängig)  Checkbox 0.gif  

Veröffentlichte Versionen

Besonderheiten

  • Im Gegensatz zu anderen BOINC-Projekten gab es bei diesem Projekt nur einen Windows-Client.
  • Der Benutzeraccount, unter dem der Client lief, musste Leserechte im Windows-Verzeichnis haben, da dort nach den Dumps gesucht wurde.
  • Jedesmal, wenn der Client eine WU für dieses Projekt berechnete, suchte er nach einem Dump im Windows-Verzeichnis. Deshalb sollte man dieses Projekt mit sehr niedriger Priorität laufen lassen, was auf der Projektwebseite in den persönlichen Einstellungen geändert werden konnte. Außerdem sollte mindestens ein zusätzliches echtes BOINC-Projekt auf dem Computer laufen, damit der Computer nicht die ganze Zeit mit der Suche nach Dumps beschäftigt war und sinnlos WUs verbrauchte.

Installation

Crash Collection (beendet) benutzt die BOINC-Infrastruktur. Die Anmeldung, Installation und Konfiguration sind auf der allgemeinen BOINC-Seite beschrieben.


Wichtig: Zusätzlich musste vor oder nach dem Beitritt zu diesem Projekt die Größe des Windows-Dumps auf 64 KB eingestellt werden. Dies konnte man in der Systemsteuerung unter dem Punkt System->Erweitert->Starten und Wiederherstellen->Erweitert (Bild) tun, wenn man mit Administratorrechten eingeloggt war. In der Auswahlbox (Bild) war "Minidump (64 KB)" einzustellen.

Screenshots