Cloudmakers (beendet)

Aus Rechenkraft
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Film A.I. von Stanley Kubrick und Steven Spielberg erstreckte sich über die Kinoleinwand hinaus auch ins Internet. Es gab ein Onlinespiel, das den Rahmen der Filmhandlung erweiterte, und versuchte, ein Mordkomplott aufzudecken.

Dazu gab es eine Webseite (siehe Link-Sektion), auf der es einige Hinweise gab und auf der auch die Spieler selbst ihre Überlegungen etc. veröffentlichen konnten. Zu einem der Puzzles dieses Spiels hatte jemand einen Client geschrieben, der alle möglichen Lösungen durchprobierte (Brute Force) und die Lösungen direkt an den Testserver für dieses Puzzle schickte. Deshalb wurde zum Ausführen des Clients eine ständige Internetverbindung benötigt.

Das Puzzle wurde bereits 8 Tage nach Beginn des Projektes (und Test von ca. 0,8 Prozent des Suchraums) von einer unabhängigen Person ohne Nutzung des Clients gelöst.


Inhalt

Projektübersicht

InfoIcon.png Cloudmakers
Name Cloudmakers
Kategorie Spaß und Rätsel
Ziel Lösen des RUR-14 Puzzles aus dem Film A.I.
Kommerziell   nein
Homepage offline, hier archive.org Link

Es ist uns leider nicht bekannt, wo auf der Welt dieses Projekt zu Hause ist.

Projektstatus

InfoIcon.png Projektstatus
Status   beendet
Beginn 22.05.2001
Ende 30.05.2001

Projektlinks

Statistiken http://web.archive.org/web/20030829212025/www.perceive.net/cloudmakers/stats_overall.htm
Support http://web.archive.org/web/20030829212025/www.perceive.net/cloudmakers/#install

Clientprogramm

Betriebssysteme

Icon windows 16.png    Windows Checkbox 1.gif   
Icon linux 16.png    Linux Checkbox 1.gif   
Icon dos 16.png    DOS Checkbox 0.gif   
Icon macos 16.png    MacOS X Checkbox 1.gif   
Icon freebsd 16.png    BSD Checkbox 1.gif   
Icon solaris 16.png    Solaris Checkbox 1.gif   
Icon java 16.png    Java (betriebssystemunabhängig)  Checkbox 0.gif   

Client-Eigenschaften

Funktioniert auch über Proxy Checkbox 0.gif
Normal ausführbares Programm Checkbox 1.gif
Als Bildschirmschoner benutzbar Checkbox 0.gif
Kommandozeilenversion verfügbar Checkbox 1.gif
Personal Proxy für Work units erhältlich   Checkbox 0.gif
Work units auch per Mail austauschbar Checkbox 0.gif
Quellcode verfügbar Checkbox 1.gif
Auch offline nutzbar Checkbox 0.gif
Checkpoints Checkbox 1.gif

Besonderheiten des Clients

  • Es gab kein Installationsprogramm. Nach dem Entpacken musste man seinen Benutzernamen (den man auf der Webseite registrierte) manuell in einer INI-Datei eintragen.
  • Der Client war in Perl programmiert. Sofern man auf dem eigenen Computer Perl installiert hatte, konnte der Client auch unter anderen Betriebssystemen ausgeführt werden.
  • Der Client arbeitete so, dass er Schlüssel direkt an den Server schickte, bei dem man seine Lösung testen konnte, deshalb war das Programm nicht für Offline-Nutzung geeignet.

Veröffentlichte Versionen

  • 30.11.1999: 3.1

Screenshots

Meldungen

inaktive Meldungen


Eigene Werkzeuge