RAM-OC, wer kann helfen?

Probleme mit einem Clientprogramm? Oder einen Tipp dazu? Dann hier posten...
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Reddogg
Team-Joker
Team-Joker
Beiträge: 368
Registriert: 08.02.2003 20:16
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

RAM-OC, wer kann helfen?

#1 Ungelesener Beitrag von Reddogg » 16.01.2020 09:41

Hallihallo,

mein 3700X läuft ja schon eine Weile mit und jetzt wollte ich mich mal an RAM-OC wagen.
Mein letzter Versuch (RAM auf 3600) über Silvester zu bringen, lief leider ein wenig schief da im Windows es dann zu Fehlern kam und auch 1-2 WUs darauffolgend mit Berechnungsfehler sich beendeten.
Mag wer mit mir das mal durchgehen.
Ich würde heute nachmittag hoffentlich mal die Einstellungen die ich durchgeführt habe hier reinposten und dann können wir mögliche Fehlerquellen ausmerzen.

CPU: 3700X
BOARD: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC
RAM: Crucial Ballistix Sport LT grau DIMM Kit 32GB, DDR4-3000, CL15-16-16

Bis später...
Bild

Benutzeravatar
compalex
Stromkosten-Ignorierer
Stromkosten-Ignorierer
Beiträge: 1039
Registriert: 13.12.2016 17:54
Wohnort: Hockenheim

Re: RAM-OC, wer kann helfen?

#2 Ungelesener Beitrag von compalex » 16.01.2020 14:30

https://geizhals.de/crucial-ballistix-s ... 71753.html wenn es um diesen Speicher hier geht, dann würde ich mehr als 3,2GHz gar nicht versuchen. Der wird schon mit 1,35Volt ausgeschildert. Wären dann bei 3600MHz 1,5Volt? Und wahrscheinlich schlechtere CL Zeiten.

Für einen Kurzzeitigen Benchmark ok. Aber als Dauerläufer? Ohne das auch nur eine WU oder Spiel merklich schneller läuft, den RAM heizen (sind im OC vs UC locker 5-8Watt)

Das Thema habe ich schon durch. Was viel mehr bringt sind die Latenzseiten zu verkleinern als die Frequenz zu erhöhen, da man hier die Spannung nicht erhöhen muss. Dazu gibt es jede menge Youtube Videos

Mein RAM:
Original: 3000MHz, 16,18,18,18,38 1T 1,35Volt
habe den Verschieden laufen...
System #1: 3000MHz, 16,18,18,18,38 1T 1,20Volt
System #1: 2666MHz, 14,16,16,16,34 1T 1,25Volt
Kurz im Test: 3200MHz, 16,18,18,18,34 1T 1,35Volt

Nur mit einem RAM Test minimal mehr Performance auslesbar. Konnte die mehr Geschwindigkeit außer in diesem RAM Test nirgends nachvollziehen. Wozu dann die 8Watt mehr?

So mein Tipp:
1. RAM auf Original Frequenz oder max. 200MHz mehr (wenn er den diese ohne Spannungserhöhung mitmacht.)
2. achte darauf das dieser auf Command-Rate 1T läuft. Nicht immer wird die Einstellung im BIOS direkt übernommen, kannst mit HWINFO auslesen. (Sollte DUALRANK sein)

Der Speichertakt (mclk)
Takt des Speichercontrollers (uclk)
Takt des Infinity Fabric (fclk)

wenn du doch ans Übertakten auf 3600MHz gehst, denk daran das auch fclk auf 1800Mhz stehen sollte. Sonst arbeitet der Speichercontroller (ist in der CPU) und die CPU asynchron.
Habe eine Ryzen 3600 die die 1800MHz auf dem fclk nicht kann, da wäre z.b. RAM auf 3600MHz von Nachteil.
Gruß, Alex

Der schlaue sucht nach einer Lösung, der dumme einen Schuldigen.

Hardware on DC:
#1 Ryzen 3700X, 32GB, RTX 2070
#2 Ryzen 3700X, 32GB, RTX 2060S
Bild

Benutzeravatar
Reddogg
Team-Joker
Team-Joker
Beiträge: 368
Registriert: 08.02.2003 20:16
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: RAM-OC, wer kann helfen?

#3 Ungelesener Beitrag von Reddogg » 17.01.2020 09:07

Ok, ich hatte gedacht das ich eventuell den RAM beschleunigen könnte und dies fürs crunchen vielleicht von Vorteil ist. Aktuell laufen meine RAMs glaub bei 2600 oder so. Aber da will ich nochmal schauen.
Wenigstens auf 3000 wäre schon gut, oder?

Wenn es natürlich keinen Mehrwert hat, dann lass ich die lieber so laufen wie sie aktuell laufen. Außer die Normtaktung bringt etwas mehr. Dann zumindest auf die 3000 Mhz.
Bild

Benutzeravatar
Frank [RKN]
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 642
Registriert: 31.10.2018 19:24
Wohnort: Herford

Re: RAM-OC, wer kann helfen?

#4 Ungelesener Beitrag von Frank [RKN] » 17.01.2020 09:36

Reddogg hat geschrieben:
17.01.2020 09:07
Aktuell laufen meine RAMs glaub bei 2600 oder so.
Du möchtest also deinen Speicher übertakten, weisst aber noch nichtmal wie schnell der aktuell läuft !? :roll:

Geh mal ins Bios, und such da nach nach "XMP-Unterstützung" oder einem ähnlichen Begriff. Das aktivierst du, dann liest das Mainboard die auf dem XMP-Chip des Speichers hinterlegten Werte aus und betreibt ihn nach einem Neustart damit.
Das sind die vom Hersteller optimierten Standartwerte, mit denen der Speicher garantiert fehlerfrei läuft.Alles darüber ist glückssache, und wie Alex bereits geschrieben hat ist die Mehrleistung meistens nur durch Benchmarks messbar...
LG,
Frank

Würde Tschernobyl heute passieren, würden viele Menschen erstmal anzweifeln, dass es Atome überhaupt gibt.

Bild
Bild

Benutzeravatar
Reddogg
Team-Joker
Team-Joker
Beiträge: 368
Registriert: 08.02.2003 20:16
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: RAM-OC, wer kann helfen?

#5 Ungelesener Beitrag von Reddogg » 17.01.2020 11:53

Aktuell deswegen ungenau, weil ich auf Arbeit bin. :P
Bild

Antworten

Zurück zu „Hilfe und Support“