AMD Threadripper

Die Plauderecke für alles mögliche ohne Bezug zu DC-Projekten.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Jkcapi
Partikel-Strecker
Partikel-Strecker
Beiträge: 991
Registriert: 29.12.2001 01:00
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

AMD Threadripper

#1 Ungelesener Beitrag von Jkcapi » 21.08.2018 15:16

na, ihr rechenkünstler, wer kauft sich denn als erstes den 32/64 kerner für 1800 Euro?
Schlecht ist das Teil ja nicht! Der kann auf allen Kernen dauerhaft mit 3,8ghz laufen, vorrausgesetzt die Kühlung passt dazu!
360er radiator Wasserkühlung sollte es schon sein! Aber der preis und dazu noch Motherborad und genug DDR4 RAM 64GB gehen auch ordentlich ins Geld. Und nicht zu vergessen ein Netzteil mit 2x8 Pin Stromanschluss mus auch sein....Puh
Aber son Teil mit 64 Cores könnte ordentlich was wechknuspern :D :3d: :roll:
Gruß Jürgen

Bild

Benutzeravatar
ClaudiusD
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 1271
Registriert: 29.01.2013 16:52
Wohnort: Wien

Re: AMD Threadripper

#2 Ungelesener Beitrag von ClaudiusD » 21.08.2018 17:22

Der Wille war da, sogar für zwei von den Teilen, doch dann kam eine Wohnung dazwischen mit Genossenschaftsbeitrag und Kredit und Co und jetzt ist erstmal Ruhe :/ (aber eigtl. ists cool, weil Wohnung und so! Yay!)
Wir schauen mal, wie es so die Jahre aussieht, momentan ist halt viel Finanzierung in alle Richtungen, aber vielleicht der Nachfolger wird dann hier laufen. Der Threadripper (1?) ist auf jeden Fall ein Traum :D
Bild

Benutzeravatar
X1900AIW
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2772
Registriert: 05.01.2008 16:34

Re: AMD Threadripper

#3 Ungelesener Beitrag von X1900AIW » 21.08.2018 18:32

Die 12 und 16 Kerner von AMD waren schon auf dem Markt als ich mich für den 8 Kerner entschieden hatte, mich reizt v.a. wg. der RAM Preise so ein Monster wenig, die Relation muss passen möchte man die Kerne versorgen. Netzteil dafür hätte ich schon, im Sommer soll die Kiste kühl laufen können, Kerne abschalten fände ich themaverfehlt für so einen Kauf, wenn da soll das Teil sinnvoll nutzbar sein, mir sind 16/32 Kerner zuviel Leistungsangebot. Geht mir mit anderen Konsumsachen ähnlich. Das Management von meiner Seite wäre überfordert. :-?

Mich würde interessieren, ob und wie schnell sich DC Projekte auf diese Vielkerner einstellen werden. FAH hatte vor Jahren die Unterstützung der großen Server-CPU beendet, bei LHC sind´s glaube ich 8 Kerne maximal, richtig?

Mich freut es sehr für AMD, Intel angreifen zu können in Marktanteilen, wir haben AMD einiges (Preise, Entwicklung, Sockelsicherheit) zu verdanken. Meine nächste GPU soll wieder von AMD kommen, mit Verzicht auf Leistung, doch ich hoffe auf bessere Preis-Leistung und natürlich höhere Effizienz als von Nvidia.

Der Threadripper hat gewisse Mängel/Besonderheiten bei bestimmten Lastszenarien, siehe Test bei c´t oder auf computerbase. Für DCler vermutlich irrelevant, Spieler können laut c´t Kerne abschalten und bekommen dafür deutlich höhere fps, auf dem Niveau des 2700X. Beim Cinebench Multi zeigt der Threadripper 2990WX laut computerbase niedrige Verbrauchsaufnahmen: nur 390 Watt, gerade das doppelte vom 2700X, obwohl 4x mehr Kerne, super. Der 1950X bzw. 2950X mit 16 Kernen liegt bei ~250-260 Watt, an Punkten jedoch nur Faktor 1,6 (Verbrauch, Cinebench R15).

Die Modelle 2950X bzw. 2970WX, also 16 und 24 Kerne, könnte ich mir in ein paar Jahren vorstellen, bis dahin ... werden die CPU Hersteller uns bestimmt neue Wunder präsentiert haben. :D
Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
Henry Ford

Benutzeravatar
compalex
Partikel-Strecker
Partikel-Strecker
Beiträge: 994
Registriert: 13.12.2016 17:54
Wohnort: Hockenheim

Re: AMD Threadripper

#4 Ungelesener Beitrag von compalex » 21.08.2018 19:07

Nicht die Anzahl der Kerne sondern der quad channel reizt mich. Natürlich ist es immer effizienter eine Kiste statt mehrere zu betreiben. Mein Ryzen 2700 ist mit einem guten Luftkühler nahezu unhörbar und bleibt bei 3,2GHz sehr effizient. Rechne eh ungern auf der CPU außer LHC und hier sind schon 32GB für 16 Kerne zu wenig – wie viel muss man dann in den 64Kerner stecken ;D

bei 250-400Watt auf der CPU bleibe ich lieber bei einem günstigen 16 Kerner und nehme dafür 2x RTX 2070

Dennoch ist der Threadripper eine coole CPU (+quad channel!), wenn dann das 7nm mit ZEN2 kommt, will ich auch einen aber nicht unbedingt den mit den max. Kernen.
Gruß memorix//Alex

Hardware on DC:
#1 Ryzen 3700X, 32GB, GTX 1080
#2 Ryzen 3700X, 32GB, GTX 1080
#3 Ryzen 3600, 16GB, RTX 2070
#4 Ryzen 3600, 32GB, 5*GTX 1070Ti
Bild
Bild

Benutzeravatar
X1900AIW
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2772
Registriert: 05.01.2008 16:34

Re: AMD Threadripper

#5 Ungelesener Beitrag von X1900AIW » 10.11.2018 09:41

P3DNow hat dank CPU Leihspende 8) im Test vom 05.11.2018 BOINC Ergebnisse mit Asteroids@Home veröffenlicht
https://www.planet3dnow.de/cms/41197-am ... roidshome/

Zitat daraus, Hervorhebungen von mir:
  • "Die Verdoppelung von Kernen und Threads schlägt nahezu 1:1 auf das hochgerechnete Tagesergebnis durch. Allerdings gibt es ein paar Faktoren, die das Ergebnis möglicherweise etwas relativieren.

    Der “Wertungslauf” mit dem 1950X fand einige Tage nach dem des 2990WX statt. Als wir loslegen wollten waren jedoch keine Arbeitspakete verfügbar. Als wir zwei Tage später endlich neues Futter für unsere CPU bekommen konnten, waren ausschließlich AVX-Workunits erhältlich. Der 2990WX hatte hingegen einen bunten Mix aus SSE2-, SSE3- und AVX-Arbeitspaketen bewältigt. Zudem kommen die Pakete aus unterschiedlichen “Chargen”, sodass leichte Abweichungen möglich sind.

    Doch egal, wie schwer die fraglichen Punkte als Vorteil zugunsten des 2990WX wiegen, es bleibt trotz allem ein enormer Leistungsvorteil übrig – unabhängig davon, ob dieser nun bei fast 100 Prozent oder ein paar Prozentpunkten darunter liegt. (...)

    Nach mehreren Stunden Last durch Asteroids@Home hat sich der durchschnittliche Kerntakt des 2990WX bei rund 3,1 GHz eingependelt. Allerdings scheint er auch nach dieser langen Zeit noch immer ganz leicht abzufallen, wie der Vergleich zwischen der aktuellen, der maximalen und der durchschnittlichen Taktrate zeigt. Gut möglich, dass beim 24-Stunden-Betrieb nur der Basistakt von 3 GHz stabil erreicht wird. Die CPU blieb mit rund 72 Grad gemessener Maximaltemperatur (Tctl) erstaunlich kühl.

    Die Taktrate des 1950X pendelte sich bei etwas über 3.400 MHz ein, was ebenfalls nur knapp über dem Standardtakt liegt (sogar noch knapper als beim 2990WX). Die CPU wurde mit knapp 75 Grad Tctl etwas wärmer. (...)

    Steckt der 2990WX im System, so liegt der Verbrauch etwa 135 Watt über dem Verbrauch mit 1950X. Für den 24-Stunden-Betrieb des Systems fallen demnach täglich rund 10,5 Kilowattstunden Verbrauch an. Der Mehrverbrauch des 2990WX fällt deutlich höher aus als es die reinige TDP-Erhöhung von 180 auf 250 Watt gegenüber dem 1950X hätte vermuten lassen. Für den darüber hinaus generierten Mehrverbrauch kann es hingegen mehrere Faktoren geben.

    Einerseits ist die TDP-Angabe nicht immer eine feste Verbrauchsgrenze. CPUs können den Verbrauch auch darüber hinaus steigern, sofern andere Parameter eingehalten werden. Hinzu kommen SSE2- und SSE3-Workunits, die der 2990WX im Gegensatz zum 1950X berechnen musste. Auch hier könnten unterschiedliche Lasten auftreten, die zu differierenden Verbräuchen führen. (...)

    Pro verbrauchter Kilowattstunde kann der 32-Kerner rund 8.000 Punkte und damit fast 37 Prozent mehr Punkte generieren als der 1950X. Ein starkes Ergebnis. (...)

    Beim 2990WX wären das mit 342 Watt rund 125 Watt weniger als beim 1950X. Die Effizienz wurde also ein weiteres Mal deutlich gesteigert.

    Zudem lässt sich sagen, dass der neue 32-Kern-Prozessor bei BOINC eine ideale Arbeitslast vorfindet, die ihn seine Muskeln spielen lässt. Wer BOINC-affin ist und über das nötige Kleingeld verfügt, der hat mit dem 2990WX die richtige Distributed-Computing-CPU gefunden."
Bin begeistert :smoking: aber selbst ausserhalb der Zielgruppe.
Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
Henry Ford

Antworten

Zurück zu „Smalltalk“