Kernschmelze in Japan

Die Plauderecke für alles mögliche ohne Bezug zu DC-Projekten.
Nachricht
Autor
MrJ

Re: Kernschmelze in Japan

#13 Ungelesener Beitrag von MrJ » 18.03.2011 03:31

Der Diplomat hat geschrieben:China meint: nicht einschüchtern lassen. Daraus lernen und selbst weiterbauen.
Der Artikel dazu.
China überdenkt AKW-Pläne

http://independence.wirsol.de/news/chin ... laene/2416

Benutzeravatar
Norman
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 2188
Registriert: 20.03.2003 14:34
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Kernschmelze in Japan

#14 Ungelesener Beitrag von Norman » 27.03.2011 13:23

bin mal gespannt wann die elektronikpreise explodieren :uhoh:

Benutzeravatar
mxplm
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 966
Registriert: 14.09.2009 13:56
Wohnort: Bielefeld

Re: Kernschmelze in Japan

#15 Ungelesener Beitrag von mxplm » 27.03.2011 16:12

Irgendein schlauer Politiker hat neulich gesagt, die Energiepreise sollten ja durch die Abschaltung der alten AKW in Deutschland nicht steigen, denn es sei ja trotzdem noch genug da, um den Bedarf zu decken. Leider weiß ich nicht, wer das geäußert hat, jedenfalls scheint er/sie nichts in der Politik verloren zu haben.
:Wiki-Benutzerseite: (Über mich)
:fold.it: (Helfen durch Zocken)

MrJ

Re: Kernschmelze in Japan

#16 Ungelesener Beitrag von MrJ » 28.03.2011 01:01

Jeder der jetzt überhastet AKWs abschaltet oder abschalten will gehört da nicht hin. Ebenso wie die die den totalen Atomausstieg wollen.

Das ist einfach nicht machbar. Auch bin ich nicht gewillt jetzt mehr Geld für Strom zu zahlen. Die Leute die so nen Blödsinn fordern sollten erst mal überlegen. Hilft mir nichts wenn sie "Isar X" abschalten und dafür Strom aus Temelin importieren. Da habe ich lieber deutsche Kraftwerke und bessere Sicherheitstandarts.

Benutzeravatar
mxplm
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 966
Registriert: 14.09.2009 13:56
Wohnort: Bielefeld

Re: Kernschmelze in Japan

#17 Ungelesener Beitrag von mxplm » 28.03.2011 10:07

Ich persönlich habe auch keine Lust mehr Geld für Strom zu zahlen, das ist aber der einzig richtige Weg. Nur wenn Energie wieder mehr kostet - und zwar auch für die Industrie - werden sparsamere Methoden entwickelt und Geräte gebaut. Sonst fehlt einfach der Druck. Und meiner Meinung nach müssen wir langsam anfangen, auf Sparflamme zu kochen.
:Wiki-Benutzerseite: (Über mich)
:fold.it: (Helfen durch Zocken)

Benutzeravatar
LinuxFan
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 1200
Registriert: 17.07.2001 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kernschmelze in Japan

#18 Ungelesener Beitrag von LinuxFan » 28.03.2011 10:21

MrJ hat geschrieben:Das ist einfach nicht machbar. Auch bin ich nicht gewillt jetzt mehr Geld für Strom zu zahlen.
Ziemlich kurzsichtig. Wenn man sich ansieht, was allein die Räumung des Atommülllagers Asse II kosten wird, bekommt man eine Idee davon, wie die wahren Kosten der Atomenergie sind. Und die kommen in den nächsten Jahren unausweichlich auf uns zu. Man hat bisher mit AKWs durch Verschleierung der wahren Kosten billig Strom produziert, und die Rechnung kriegen wir jetzt langsam präsentiert.
MrJ hat geschrieben:Die Leute die so nen Blödsinn fordern sollten erst mal überlegen. Hilft mir nichts wenn sie "Isar X" abschalten und dafür Strom aus Temelin importieren. Da habe ich lieber deutsche Kraftwerke und bessere Sicherheitstandarts.
Nur blöd, dass z.B. nach finnischen Sicherheitsstandards kein einziges deutsches AKW eine Zulassung bekommen hätte. (Quelle: Michael Sailer) Das mit den "hohen Sicherheitsstandards" ist ein Werbegag der Atomlobby. Inzwischen haben ja sogar CDU-Politiker Muffensausen bekommen was die Sicherheit gegen Terrorangriffe angeht.

Spätestens seit Cofrentes (YouTube-Video) wundert man sich regelrecht, dass es weltweit bisher noch keinen einzigen Angriff gegeben hat. Greenpeace ist da einfach reinspaziert, ohne dass auch nur ein einziger Wachmann irgendwo aufgetaucht wäre. Gruselig.

Benutzeravatar
X1900AIW
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2796
Registriert: 05.01.2008 16:34

Re: Kernschmelze in Japan

#19 Ungelesener Beitrag von X1900AIW » 28.03.2011 13:32

Alte Threads zu dem Thema:
An die Atomkraftbefürworter
Cruncht ihr mit Atomstrom ?

Wären heute andere Antworten zum Thema Crunchen mit Ökostrom zu erwarten, mache ich gerne eine zweite Umfrage daraus: "Cruncht ihr nach Japan noch mit Atomstrom ?" :wink:
Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
Henry Ford

Benutzeravatar
EdmundBlackadder
Task-Killer
Task-Killer
Beiträge: 784
Registriert: 20.02.2008 17:56
Kontaktdaten:

Re: Kernschmelze in Japan

#20 Ungelesener Beitrag von EdmundBlackadder » 23.05.2011 00:47

Quelle: Phoenix, FORUM WIRTSCHAFT, 22.5.2011 22:30-23:30 Titel: Die Energiewende: Jobmotor oder Hemmschuh?
Homepage der Sendung auf Phoenix
Zitate von Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender der EnBW, sinngemäß:
Die Strompreise würden lt. einer Studie (nicht genannt) bis 2020 um 50% steigen.
Hauptverursacher der Steigerung wären: ca. 4000km neu notwendige Trassen in 400kV zur Stromverteilung, Neubau von Speicherkapazitäten ungenannter Höhe, Neubau von Groß-Kraftwerken, ca. 2ct EnEV-Ausgaben-Steigerung(~), intelligente Zähler mit Rückkanal, intelligentes Stromnetz im Haus. Zwischen den Zeilen liest man, dass die Industrie keine 50% Steigerung mitmachen wird. Ob die 50% für den Haushaltskunden gemeint waren oder für alle Abnehmer (Durchschnitt), werden wir spätestens 2020 erfahren.
Jährliche Investitionen 2011 in Erneuerbare in D wären ca. 12 MRD lt. Carsten Körnig, Vizepräsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energie.
Ich habe kürzlich eine 6% Erhöhung zum 1.7. schriftlich angekündigt bekommen. Also 6% done, 44% to go!
Zuletzt geändert von EdmundBlackadder am 23.05.2011 11:28, insgesamt 1-mal geändert.
Verschenke 2 Stück Lenovo T400 (Screen defekt) Laptops mit Dockingstation und 17" Monitor.
Ritschie hat geschrieben:Ich will ja nicht nur für Credits rechnen, sondern 'nen sinnvollen Beitrag leisten.

Benutzeravatar
mxplm
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 966
Registriert: 14.09.2009 13:56
Wohnort: Bielefeld

Re: Kernschmelze in Japan

#21 Ungelesener Beitrag von mxplm » 23.05.2011 08:01

Lieber heute zahlen als morgen strahlen. Niemand zahlt gerne viel Geld für etwas, das mal weniger gekostet hat. Energie sollte aber teurer werden, damit weniger verbraucht wird. Langfristig müssen wir deutlich weniger verbrauchen. (Alternativ können wir ab sofort aufhören, uns über "langfristig" Gedanken zu machen).

...of course, that's just my opinion. I could be wrong.
:Wiki-Benutzerseite: (Über mich)
:fold.it: (Helfen durch Zocken)

hias
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 947
Registriert: 24.04.2007 14:01

Re: Kernschmelze in Japan

#22 Ungelesener Beitrag von hias » 23.05.2011 16:28

Die 4 Stromkonzerne zerschlagen, dezentralisieren, dann wird das dank Angebot und Nachfrage und Firmen die nicht auf eOn oder Vattenfall angewiesen sind ein Selbstläufer.

Benutzeravatar
Peter Fanghänel
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 546
Registriert: 24.01.2006 13:56
Wohnort: Berlin

Re: Kernschmelze in Japan

#23 Ungelesener Beitrag von Peter Fanghänel » 23.05.2011 22:18

Das ist zu einfach gedacht. Die Möglichkeit zum Wechsel besteht schon länger, die Mehrheit der Nutzer nimmt diese aber nicht wahr. Den ersten Schub hat es jetzt nach dem GAU in Fukushima gegeben. Ob das jedoch langfristig anhalten wird, muss sich erst noch zeigen.
Bild

Txt.file

Re: Kernschmelze in Japan

#24 Ungelesener Beitrag von Txt.file » 24.05.2011 10:49

EdmundBlackadder hat geschrieben:Die Strompreise würden lt. einer Studie (nicht genannt) bis 2020 um 50% steigen.

Die brauchen gar nicht sagen, dass die Studie von der Strommafia erstellt wurde. Wenn es eine ordentliche Studie wäre, könnte man den Autor nennen, aber wenn man sich das nicht traut, halte ich von der Studie schonmal nichts.

Man könnte endlich mal die Subventionen für den Atomstrom streichen. Dann wäre das beliebte Argument, dass Strom aus AKW's so schön billig sein endlich nicht mehr vorhanden. Kennt jemand von euch noch ein anderes Argument für AKW?

Antworten

Zurück zu „Smalltalk“