Drucker...

Kaufempfehlungen, Hardwaretips, Softwareprobleme, Overclocking, Technikfragen ohne Bezug zu DC.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
VadderSchlumpf
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 623
Registriert: 12.05.2002 15:58
Kontaktdaten:

Drucker...

#1 Ungelesener Beitrag von VadderSchlumpf » 04.09.2006 15:54

Hallo zusammen,

benötige einen Drucker für studentische Zwecke. Also vornehmlich werden schwarz/weiß Seiten gedruckt. Fotodruck und den ganzen Klimbim benötige ich überhaupt nicht und sollte möglichst für ein kleinen Geldbeutel zugeschnitten sein, auch bei den Folgekosten (Tinte / Toner).

Bin jetzt am überlegen, ob ich mir lieber einen Laserdrucker besorge, hatte bislang schon viele recht schlechte Erlebnisse mit Titenstrahldruckern gehabt, bei denen die Düsen verstopft waren und die Schrift verzerrt, etc. Bei Laserdruckern kamen immer perfekte Ergebnisse auch bei Vielgebrauch zustande (waren halt nich meine Laserdrucker, deswegen bin ich nicht so sicher, wie hoch der Wartungsaufwand bei einem solchen Gefährt ist).

Buntlaserdrucker sind mir noch was zu teuer, ich glaub bei den wenigen Buntdrucken, die ich drucken werde, kann ich auch mal in den Copyshop flitzen.

Jetzt meine eigentlichen Fragen:
-Waren eure Erfahrungen mit Tintenstrahldruckern ebenso schlecht oder hab ich meine Geräte immer nur falsch behandelt?
-Können solche Probleme auch mit Laserdruckern auftreten?
-An die Studenten unter euch: Welche Drucker habt ihr im Einsatz?
-Gibt es auch (erhebliche) Unterschiede in den Verbrauchskosten (Tonern) bei Laserdruckern zwischen den Herstellern?
-Auf was muss ich beim Kauf von S/W Laserdruckern achten? Ich möchte eigentlich max. 100? ausgeben.
-Wo ist der Unterschied zwischen diesem, diesem und diesem Modell außer einer leichten Abweichungen in Seiten / Min? Nur der Markenname?

Vielen lieben Dank schonmal!
Liebe Grüße,
Tim

L3v3l0rd

Re: Drucker...

#2 Ungelesener Beitrag von L3v3l0rd » 04.09.2006 16:14

VadderSchlumpf hat geschrieben: -Waren eure Erfahrungen mit Tintenstrahldruckern ebenso schlecht oder hab ich meine Geräte immer nur falsch behandelt?
Gleiche Probleme hatte ich auch.
VadderSchlumpf hat geschrieben:-Können solche Probleme auch mit Laserdruckern auftreten?
So Ähnliche. Die Druckwalze kann durch unsachgemäßes einsetzen des Toners verschmutzen, sollte aber eigentlich durch abwischen zu beheben sein.
VadderSchlumpf hat geschrieben:-An die Studenten unter euch: Welche Drucker habt ihr im Einsatz?
Ich hab ein all-in-one Gerät Canon MF5750. Brauch ich allerdings beruflich.
VadderSchlumpf hat geschrieben:-Gibt es auch (erhebliche) Unterschiede in den Verbrauchskosten (Tonern) bei Laserdruckern zwischen den Herstellern?
Oh ja. Immer auf die Kosten pro Seite achten.
VadderSchlumpf hat geschrieben:-Auf was muss ich beim Kauf von S/W Laserdruckern achten?
Ich stöber bei Anschaffungen immer die Bestenlisten/Testlisten diverser Fachzeitschriften und lese dort die Tips. Bsp: chip.de oder pcwelt.de
Ich würde achten auf die Dauer des Druckvorgangs (ok, ich muss auch jeweils viel drucken) und den Stromverbrauch im Standby-modus achten. Qualität ist imho unerheblich da kaum zu unterscheiden. Und natürlich die Kosten pro Seite beachten ;)

Gruß, L3v3l
Zuletzt geändert von L3v3l0rd am 04.09.2006 16:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
oe-floppy
Brain-Bug
Brain-Bug
Beiträge: 512
Registriert: 07.03.2004 10:23
Wohnort: Nicht definiertes Zuhause
Kontaktdaten:

#3 Ungelesener Beitrag von oe-floppy » 04.09.2006 16:18

Hallo!

Ich habe einen etwas älteren HP DeskJet 5550. (Frage mich gerade, ob der überhaupt noch hergestellt wird.) Ich drucke fast ausschließlich im "Vorschau"-Modus. Da halten die Patronen scheinbar ewig. Für diverse Projekte, Studienarbeiten o. Ä., wo es viel (bunt) auszudrucken gibt, ist er vollkommen hinreichend. Und der langsamste ist er auch nicht.

MfG
Bild

scsimodo
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 1856
Registriert: 30.09.2005 19:33
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Drucker...

#4 Ungelesener Beitrag von scsimodo » 04.09.2006 18:34

VadderSchlumpf hat geschrieben: Jetzt meine eigentlichen Fragen:
-Waren eure Erfahrungen mit Tintenstrahldruckern ebenso schlecht oder hab ich meine Geräte immer nur falsch behandelt?
-Können solche Probleme auch mit Laserdruckern auftreten?
-An die Studenten unter euch: Welche Drucker habt ihr im Einsatz?
-Gibt es auch (erhebliche) Unterschiede in den Verbrauchskosten (Tonern) bei Laserdruckern zwischen den Herstellern?
-Auf was muss ich beim Kauf von S/W Laserdruckern achten? Ich möchte eigentlich max. 100? ausgeben.
1. Ja, durchwegs schlecht, andauernd Probleme mit Tintenaussetzern, schmierigen Ausdrucken etc.
2. Nur wenn der Toner nachlässt, dann wird's unleserlich. Einmal den Toner kräftig schütteln und dann tut er wieder für ein paar Dutzend Seiten
3. Bin zwar kein Student, hab aber hab nen gebrauchten Laserjet 5L. Bei ebay für 50? inkl. extra Tonerkartusche gekauft (die liegt immer noch verpackt rum). Der tut's, ist zwar kein Geschwindigkeitswunder aber wenn man nur ein paar Seiten druckt völlig ausreichend und nicht kaputt zu kriegen.
4. Gibt es, es gibt aber auch Toner-Refillstationen. Alte Tonerkartuische hingebracht, gefüllt wieder mitgenommen. Kostet ca. 1/3 des "Normalpreises"
5. Ich würde mir keinen GDI-Drucker kaufen, die funktionieren nur unter Windows. Unter Linux/BDS/OSX etc. siehst Du damit alt aus.


Wenn Du nur Gelegenheitsdrucker bist würde ich mir eines der älteren und bewährten Laser-Geräte gebraucht holen. Kostet fast nix und Toner bekommst Du bei eBay fast nachgeschmissen. Die Druckqualität ist auch nicht schlechter als bei heutigen Laserdruckern, zumindest für den Hausgebrauch reicht es völlig. HP (nicht den 1100er), Lexmark oder OKI könnte ich empfehlen...
Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben.
Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst.

(George Best, britische Fußball-Legende)

aalerich

#5 Ungelesener Beitrag von aalerich » 04.09.2006 21:37

Ich bin zwar nur Gelegenheitsdrucker und habe mit Lasern keine Erfahrungen, aber mein Tinten-Epson Stylus Color 880 macht seit fünf Jahren keinerlei Zicken, schnurrt wie ein Bienchen. Einziges Ärgernis: Einen Monat nachdem ich ihn gekauft habe hat Epson ihn zum Auslaufmodell erklärt und er hat statt 400 nur noch 200 DM gekostet...

Sonst aber hochzufrieden grüßend
aalerich

Benutzeravatar
VadderSchlumpf
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 623
Registriert: 12.05.2002 15:58
Kontaktdaten:

#6 Ungelesener Beitrag von VadderSchlumpf » 05.09.2006 20:00

Super, vielen Dank für die ganzen Antworten! Hat mir sehr weitergeholfen!

lg,
Tim

Benutzeravatar
willmannand
FAQ-Leser
FAQ-Leser
Beiträge: 181
Registriert: 28.11.2003 10:23
Wohnort: Konstanz

#7 Ungelesener Beitrag von willmannand » 08.09.2006 21:55

Hallo, bin zwar etwas spät dran mit meiner Antwort, aber ich schreibe denoch: ich verwende nur Laserdrucker (auch während des Studiums). Die Anschaffungskosten sind wahrscheinlich etwas höher als beim tintenstrahldrucker, dafür hält der Toner sehr lange. ich habe während meines Studiums (insgesamt 12 Semester) zweimal den Toner austauschem müssen, wobei ich viel gedruckt habe (Skripte von Vorlesungen, Seminararbeiten und wa ssonst noch alles anfällt). Ein Toner kostet zwar deutlich mehr als eine Patrone für einen Tintenstrahldrucker, hält aber deutlich länger, trocknet nicht aus und das Druckbild ist meiner Meinung nach besser.
Alles Gute im Leben ist entweder ungesetzlich, unmoralisch, oder es macht dick.

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20889
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

#8 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 08.09.2006 22:43

Ich selbst habe einen 750er Tintenpisser von Canon. Der ist auch sehr gut, allerdings würde ich in Zukunft - wenn ich keine Farbe brauche - auf jeden Fall wegen der laufenden Kosten einen Laserdrucker bevorzugen.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

CPU-Monster

#9 Ungelesener Beitrag von CPU-Monster » 11.09.2006 12:54

Ich habe seit 3 Jahren etwa den günstigsten Tintenpisser, den es bist dato gibt - Canon i550. Schwarze Patrone - 400 Seiten zu 10 Euro.

Das war nur noch mit einem HP Laserjet 2100 zu toppen. Gebrauchte Laserjets kosten bei Ebay 99 Euro etwa. Toner: 6000 Seiten zu 90 Euro.
Das sind Profigeräte, die halten ewig. Neu hat der sicher mal jenseits der 600 Euro gekostet. Übrigens kommen heutige nicht mehr an deren Qualität ran.

Benutzeravatar
LinuxFan
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 1200
Registriert: 17.07.2001 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Drucker...

#10 Ungelesener Beitrag von LinuxFan » 16.06.2010 09:46

Hallo Leute, wer hat Ahnung von Laserdruckern?

Ich habe mir vor kurzem auf eBay einen gebrauchten Laserjet 2100tn gekauft. Funktioniert eigentlich recht gut, nur manchmal zieht er kein Papier mehr ein und meldet im Web-Interface "FEHLER BEI DER LASEREINHEIT". :evil: Klingt gar nicht gut... Kann man irgendwie diagnostizieren, was genau das Problem ist bzw. wie lässt sich die Lasereinheit ausbauen und begutachten?

Benutzeravatar
nico
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 2211
Registriert: 22.12.2002 13:22
Wohnort: C-Town
Kontaktdaten:

Re: Drucker...

#11 Ungelesener Beitrag von nico » 16.06.2010 09:50

Such mal im Internetz (ggf. auch in der Bucht) nach dem Service Manual für das Ding. Bei HP ist das immer sehr schön mit Bildern beschrieben, wie man die Teile auf bekommt. Meist ist eh nur irgendwas verdreckt.
Bild

hias
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 947
Registriert: 24.04.2007 14:01

Re: Drucker...

#12 Ungelesener Beitrag von hias » 16.06.2010 09:53

Ich hab einen Schwarz Weiß Laserdrucker. Modell: Kyocera FS-1030D
Hat schon mehrere tausend Blätter hinter sich und funktioniert immer noch prima. Unterstützt auch LAN und Duplex Druck (beidseitiger Druck). Kann ich nur weiterempfehlen.

Hatte vorher einen Tintenstrahldrucker, aber hab dauernd das Problem mit der eingetrockneten Tinte. Ja ich weiß, man sollte so nen Drucker mindestens einmal die Woche benutzen, aber das vergisst man ja doch mal schnell.

Antworten

Zurück zu „Hardware, Software, Technik, Betriebssysteme“