Gflop/s bei modernen haushaltsüblichen Prozessoren.

Kaufempfehlungen, Hardwaretips, Softwareprobleme, Overclocking, Technikfragen ohne Bezug zu DC.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
frank
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 3766
Registriert: 17.03.2003 22:40
Wohnort: Sauerpott
Kontaktdaten:

#13 Ungelesener Beitrag von frank » 15.05.2003 19:22

Das habe sogar ich verstanden. Großer Sport :attention:

frank

Benutzeravatar
Wurmi
Rechenkraft.net-Sponsor
Rechenkraft.net-Sponsor
Beiträge: 314
Registriert: 09.07.2002 22:44
Wohnort: Stuttgart

#14 Ungelesener Beitrag von Wurmi » 15.05.2003 21:43

Freut mich, daß sich der Aufwand gelohnt hat.

Grüßle, Wurmi :Fade-color.
Recently, I tweaked the universe to appear even weirder. Now, e^(i*pi) equals -1. Ain't that cool?

Patrick1984
CPU-Load-Pusher
CPU-Load-Pusher
Beiträge: 232
Registriert: 01.05.2003 16:17
Wohnort: Gotha (th)

#15 Ungelesener Beitrag von Patrick1984 » 17.05.2003 17:30

Das mit den tollen angaben der cpu internen Leistungsfähigkeit(also dein1,8.. GFolps) is sowieso nicht die reale Rechenpower.
Z.B. bei Seti@home ist es so das ein AMD Atlhon xp 1800+ nur um die 280 Mflops/s macht, da der Prozessor nach jeder Berechnung der fft auf den Arbeitsspeicher zugreifen muß, und so setzt der Prozessor z.b. 6,5 Takte auf zu rechnen.

Zitat: "Ein schnellerer Prozessor wartet nur schneller!"

Antworten

Zurück zu „Hardware, Software, Technik, Betriebssysteme“