Intel oder AMD.....

Kaufempfehlungen, Hardwaretips, Softwareprobleme, Overclocking, Technikfragen ohne Bezug zu DC.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Kolossus
GPU-Einsetzer
GPU-Einsetzer
Beiträge: 2328
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Intel oder AMD.....

#13 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 16.02.2018 21:58

RT1984 hat geschrieben:Mich würden ein paar Fotos interessieren :-)
In welchem Gehäuse betreibst du das Ganze oder hab ich das überlesen?
Hast Du überlesen, aber hier nochmal der Link :wink: -> klickediklack

Edit: Warum auch immer ist es im Fortum seit einiger Zeit nicht mehr möglich, Bilder über die Img- Funktion einzufügen. Ich muß mich daher mit einem normalen Link begnügen.
Das Bild Zeigt den Rechner beim Boincen auf kleinster Lüfterstufe


https://picload.org/view/darcpglr/unbenannt.png.html
Gruß Harald

Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen. (Dr. Albert Schweitzer)

Bild

Benutzeravatar
Kolossus
GPU-Einsetzer
GPU-Einsetzer
Beiträge: 2328
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Intel oder AMD.....

#14 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 22.02.2018 17:08

Erster Eindruck von dem Intel-Rechner

Eines Vorweg: Ich bin Hochzufrieden!

Ich bin komplett weg von den Programmen zum Eingriff ins Bios und erledige das mittlerweile von Hand besser als über die Asus-Suite, zumal die Möglichkeiten im Bios vielfältiger und präziser sind, wenn es um undervolten oder Overclocken geht. Das undervolten ist für mich die interessanteste der Möglichkeiten. Der Rechner ist auf X.M.P-Einstellung, welche die DRAM-Speichertakt-Einstellung auf den Maximalwert anhebt, als auch den VCore auf einen bestimmten Wert anhebt.
Jetzt kommt ein tolles Feature des Boards ins Spiel: die adaptive Anpassung des VCores. Hier kann ich die VCore-Vorgaben so einstellen, das für alle Taktraten die selben Vorgaben gelten, die aber entsprechend an den vorgegebenen Takt angepasst werden. Ich kann damit den Rechner undervolten, egal welche Taktrate ich vorgebe. Ich muß also nicht für jeden Takt, egal ob 3,7 GHz oder höher 4 GHZ, ein jeweils eigenes Profil erarbeiten und abspeichern, sondern es wird an den vorgegebenen Takt adaptiert. Klasse Sache! Dadurch lässt sich der Rechner recht einfach übertakten und bleibt trotzdem immer im Undervoltbereich.

Beim Übertakten habe ich bis 4,8 GHz auf allen Cores keine Probleme, ab 4,9 GHz komme ich beim Boincen schnell an thermische Grenzen. Wollte ich weiter hinauf, bleibt der Umstieg auf eine WAKÜ unumgänglich. Meiner unmaßgeblichen Meinung nach ist das aber auch schon ein Bereich, wo der benötigte Strom für stabiles Laufen des Proz auch schon grenzwertig wird. Es war aber mal interessant, zu wissen wie weit ich mit meiner Konfiguration gehen konnte. Mein Vorhaben ist, den Rechner auf dem vom Prozessor vorgesehenen maximalen Turbo-Takt, also 4,3 GHz zu betreiben und laufen zu lassen und dabei möglichst effizient zu undervolten. Spart Strom und damit Geld. Und für ein gutes Race ist der Sechskerner mit 12 Threads immer zu haben und wird bestimmt nicht Schlusslicht sein.....
Gruß Harald

Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen. (Dr. Albert Schweitzer)

Bild

Antworten

Zurück zu „Hardware, Software, Technik, Betriebssysteme“