RNA World/FAQ

Aus Rechenkraft
Wechseln zu: Navigation, Suche
Languages Languages Deutsch ja.gif     •  United Kingdom01.gif     •  Brazil01.gif   

Inhalt

Was sind die Ziele von RNA World einfach erklärt und was bringt es mir, mich daran zu beteiligen?

RNA World ist auf die Erforschung der RNA ausgelegt, es ist das erste Projekt verteiltem Rechnens, dass in diesem Themenbereich durchgeführt wird. Wenn man sich ansieht, wofür kürzlich die Nobel-Preise in der Chemie oder der Medizin (für z.B.:Telomerase, Ribosome: hierbei handelt es sich um RNA Mechanismen; oder davor für RNA interference / miRNAs: kleinerer RNA, die die Entwicklung einer Zelle reguliert und in direktem Zusammenhang mit Krebs steht) verliehen wurden, so stellt man fest, dass die Erfoschung der RNA sehr wichtig ist. Vielleicht haben Sie selbst schon einmal Antibiotika nehmen müssen, um Ihrem Immunsystem bei einer bakteriellen Infektion unter die Arme zu greifen. Gewöhnlicherweise binden diese sich an Komponenten der bakteriellen Ribosomen und verhindern dadurch die Proteinbiosynthese. Die so an ihrem Wachstum gestörten Bakterien können sich schlecht bis gar nicht mehr vermehren, was es den körpereigenen Makrophagen ermöglicht der Invasion Herr zu werden. Andere Teile der bakteriellen RNA ermöglicht es ihnen an menschliche Zellen anzudocken, resp. in diese einzudringen. Natürlich stehen auch viele andere Aspekte im Zusammenhang mit RNA basierten Zellprozessen im Blickfeld der Forscher, wie z.B. die Frage, ob Mikroorganismen vielleicht eine primitive Form eines CRISPR-Immunsystems aufweisen oder nicht. Wie leicht zu erkennen ist, ist die Identifizierung von Nicht-Protein-Codierender RNA Sequenzen die Wissensbasis für eine breite Masse an Problemen und Fragestellungen. Diese Informationen könnten evtl. sogar dafür genutzt werden neue Medikamente gegen Krankheiten zu entwickeln. Weitere Informationen zu diesem Projekt entnehmen Sie bitte der Projektbeschreibung.

Welche Anwendungen werden momentan von RNA World unterstützt?

Typ
Anwendung
Zweck
INFERNAL 1.0.2 CMBUILD, CMCALIBRATE, CMSEARCH RNA Kovarianzenanalyse
InReAlyzer 1.0 Erstellen von hochauflösenden Graphiken aus den INFERNAL Ergebnissen

Welche Typen von Workunits gibt es?

Zur Zeit gibt es vier verschiedene WU-Typen, die auf (1) CMBUILD, (2) CMCALIBRATE, (3) CMSEARCH und dem (4) InReAlyzer basieren. CMBUILD WUs erzeugen ein RNA-Kovarianzen-Modell, bestehend aus RNA-Sequenzen, die derselben Klasse von RNA angehören. CMCALIBRATE WUs kalibrieren das so erzeugte Modell, um die Wahrscheinlichkeit ermitteln zu können, dass eine als zugehörig identifizierte RNA auch wirklich zu dieser Gruppe der RNA-Klasse zählt. Die CMSEARCH Anwendung nutzt diese Ergebinsse, um in verschiedenen Organismen nach dem Auftreten dieser speziellen RNA Klasse zu suchen. Die WUs des InReAlyzers dienen dem konvertieren der recht kryptischen Ausgaben der CMS-WUs in hochauflösende PNG-Graphiken, um auch eine optische Überprüfung zu ermöglichen, ob es sich tatsächlich um diese RNA-Klasse handelt.

Unterstützt RNA World GPU/CUDA/STREAM?

Momentan können die RNA World Anwendungen nicht von der GPU profitieren. Allerdings versuchen wir entsprechende Anwendungen zu entwickeln, die es können, diese werden wir den Nutzern sobald sie entsprechend laufen auch zur Verfügung stellen.

Unterstützt RNA World "checkpointing"?

Bei RNA World handelt es sich um eine unverselle Infrastruktur in die diverse RNA relevante Bioinformatiktools integriert werden. Diese meist ausgesprochen rechenintensiven Anwendungen sind ursprünglich weder dafür ausgelegt, "checkpointing" zu unterstützen, noch dafür entwickelt worden, in einer "distributed computing" Umgebung eingesetzt zu werden. Traditionelles "checkpointing" muss jedoch von vorn herein in das wissenschaftlichen Programm integriert sein, da "checkpointing" nichts anderes bedeutet, als dass Zwischenstände der Rechnungen in regelmässigen Intervallen auf Festplatte gesichert werden.

ABER: Das RNA World Entwicklerteam arbeitet daran einen neuen, universelleren Weg zu finden, den Rechenfortschritt zu speichern. Die angedachten Methoden basieren entweder auf dem Prinzip, den Zustand des relevanten Arbeitsspeicherbereichs von Zeit zu Zeit auf Festplatte zu speichern oder haben zu Ziel, RNA World standarmässig in einer Virtuellen Maschine (VM) laufen zu lassen. Für den ersten Löungsansatz haben wir bereits für 32-Bit Linuxsysteme einen funktionierenden Code integriert, der jedoch voraussetzt, dass im Kernel des Teilnehmers das "memory randomization" ausgeschaltet ist. Für den zweiten Ansatz sind wir eine erwartungsvolle Zusammenarbeit mit dem CERN (Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire) eingegangen.

Wieviel Arbeitsspeicher ist für den Betrieb von RNA World erforderlich?

Typ
Anwendung
RAM-Bedarf
INFERNAL 1.0.2 CMCALIBRATE bis zu 2,5 GB RAM,
normalerweise unter 600 MB RAM
CMSEARCH bis zu 1 GB RAM,
normalerweise unter 100 MB RAM
InReAlyzer 1.0 unter 50 MB RAM

Bitte beachten: Auf Mehrkern-Maschinen kann es vorkommen, dass RNA World alle verfügbaren Kerne simultan in Anspruch nimmt. Solange wir den OpenMPI-basierten Multi-Thread-Modus nicht benutzen, bedeutet dies, dass sich der RAM-Bedarf für die erfolgreiche Beendigung aller Arbeitspakete addiert.

Wie lang sind die typischen Laufzeiten von RNA World Arbeitspaketen auf einer Intel P8600 Core2Duo 2,4 GHz Maschine unter Ubuntu Linux x64?

Typ
Anwendung
Laufzeit
INFERNAL 1.0.2 CMCALIBRATE 20 Minuten bis zu 10 Tagen,
üblicherweise ein Tag
CMSEARCH ein paar Minuten bis zu to 100 Stunden,
üblicherweise ein paar Stunden
InReAlyzer 1.0 ein paar Sekunden bis zu 5 Stunden,
üblicherweise ein paar Minuten

Unterstützt RNA World support "multithreaded (MT) applications"?

RNA World supports whatever its scientific applications support. In case of INFERNAL, multithreaded applications are nicely supported on the basis of OpenMPI. While MT applications run well in a local computing environment under Linux, validation of results generated in a distributed computing environment that employ MT applications for unknown reasons fails in a subset of cases, although technically MT applications work excellent. We have not yet identified the cause of this inconsistent behavior, but INFERNAL makes use of random number generation that is tied to the processor core time at which individual threads are started. On a multicore system, an MT application therefore is initiated at slightly different times on each of the cores involved. Consequently, on a different (distributed) system, the random numbers differ and so do the results - although differences are only minor. If the random number generator is supplied with a fixed value, issues are largely solved but, strangely, not entirely and that is a problem for BOINC-based WU validation. The RNA World team is currently corresponding with the INFERNAL developers to solve this issue to fully enable distributed MT applications as soon as possible.

Was ist eine "multithreaded (MT) application"?

A multithreaded application makes use of multiple CPU cores on modern machines to compute a single RNA World work unit. Our measurements for CMCALIBRATE running in a Linux environment showed that a quadcore crunches one work unit in even slightly less (!) than a fourth of the computation time that was required for singlethreaded computation of the same work unit. This shows that CMCALIRATE scales excellent in MT mode.

Werden die Forschungen von RNA World irgendwann zu Medikamenten führen?

Although nobody can forsee this for sure, it seems highly likely that the results generated by RNA World will contribute to the development of medications (see application section of this F.A.Q.).

Welche potentiellen Anwendungsgebiete gibt es?

RNAs like proteins are macromolecules of defined structure that serve vital cellular tasks. Consequently, structural knowledge of RNAs is of similar importance for drug design as is the case for proteins. What you know as antibiotics are actually small molecule drugs that mainly target RNA components of bacterial ribosomes. This illustrates nicely how important RNAs are and what huge potential they represent in the context of drug design. However, before we can take on RNA structures to design drugs, we first need to identify which RNAs are present and where exactly they are located in the genome of any given organism. This we presently try to accomplish in a global manner using the RNA World supercomputer.

Werden die Ergebnisse veröffentlicht und falls ja, unter welcher Lizenz?

All RNA World results will be published in high-quality peer-reviewed science journals, preferrably in those offering an open access policy for the general public.

Werden die Workunits automatisiert oder manuell erstellt?

BOINC-based work units are always generated in a fully automated manner from operator-supplied input files. RNA World currently relies on operator-curated input archives that will be automatically processed by the RNA World server to yield several thousands of work units per archive. Archives can be placed in a on-hold queue such that once the server is running low on work units, it can process new ones from this supply.

We are currently working on implementing user job submission interfaces such that, under strict security guidelines, researches can use the RNA World distributed supercomputer to process their own project files. Here, we do not plan to allow batch job processing for security reasons and the users will have to register and use a digital certificate for clear identification.

It is also planned to derive work units fully automated by regularly scanning RNA-relevant databases for novel sequences that could be analyzed.

Ist eine kontinuierliche Arbeitsversorgung gewährleistet?

Our objective is to continuously recruit more and more RNA-relevant bioinformatic tools to RNA World. Moreover, the data sources containing RNA-relevant information that require analysis by RNA World are growing daily. To cope with these two facts, we expect that RNA World will require increasing compute capacities and consequently should be expected not to run out of work, soon. However, we are computing on an individual project basis plus we try to build up databases containing pre-computed results e.g. for listing potential RNA candidate genes in any given organism. Once our objectives are reached, we will naturally stop sending out work units until we have new projects in store. This will be announced in time on the RNA World website to avoid machines to run idle.

Sind die Workunits für die verschiedenen Betriebssysteme identisch?

RNA World delivers work units based on available applications. If an RNA World application is available for more than one operating system then the work units assigned are usually identical. This, however, does certainly not mean that identical work units will be computed similarly fast on systems that have identical hardware but different operating systems. The reason for this, among others, is e.g. differences in compiler performance.

Gibt es Zertifikate für getane Arbeit?

Ja.

Wie kann ich verhindern, daß ich bei "non-checkpointed" RNA World Anwendungen die getane Arbeit verliere, wenn ich meine Maschine ausschalten muß?

If you run RNA World on a laptop or if you have multiple operating systems installed, from time to time it will be required to turn your machine off. The current RNA World sub-applications INFERNAL and InReAlyzer dot not support checkpointing, so your work would be lost if you shut down your machine the standard way. To avoid loss of your work, set the machine to enter sleep mode. Under these conditions the entire RAM will be saved to hard disk and upon system reboot your work will be reloaded into memory such that even RNA World can continue to calculate where it left off.

Welche Betriebssysteme (32/64-bit) werden von RNA World unterstützt?

Since RNA World is a framework consisting of many different bioinformatic applications, support of operating systems will always depend on the individual application. If its source code is available, the RNA World development team will do its best to make it available for as many operating systems as possible, i.e. Linux, Windows and OSX at the minimum. In addition, care will be taken to support 32-bit as well as 64-bit versions and special assembly codes (SSE, SSE2, etc.) wherever possible and useful.

Was sind die Teilnahmekosten bei RNA World?

None, except for your private electricty, network and hardware maintenance costs.

Gibt es Privilegien, die nur Rechenkraft.net Teammitgliedern zur Verfügung stehen?

Aus Fairnesgründen, Nein.

Wird es Anpassungen der Sprachen geben auf der Webseite?

Ja, eine Übersicht der bereits verfügbaren Sprachen findet sich hier: http://www.rnaworld.de/rnaworld/language_select.php

Wird es CPU optimierte Anwendungen geben (SSE, SSE2, etc.)?

These are already implemented, i.e. the initially downloaded package contains a program that checks which type of application is optimal for your machine (x86/x64, diverse SSE versions).

Kann man bestimmte Anwendungen/Unterprojekte ausschliessen?

Yes. You can decide on your own in your RNA World project settings which RNA World sub-applications to support and which not. In fact, if you have an older machine it might be recommended, e.g. to exclude CMCALIBRATE as work units for this program demand huge amounts of RAM and often take a long time to complete.

Kann man an Alpha/Beta-Tests teilnehmen per Auswahl im Profil?

Ja.

Kann ich als Wissenschaftler Aufgaben auf dem RNA World Supercomputer berechnen lassen?

Hoffentlich schon bald. Wir arbeiten gerade an browsergesteuerten Schnittstellen für jede einzelne der RNA World Anwendungen. Es wird jedoch für deren Nutzung eine Registrierung und ein digitales Zertifikat erforderlich sein, d.h. man wird sich unserem System gegenüber aus Sicherheitsgründen eindeutig als Individuum zu erkennen geben müssen, um diese Möglichkeiten zu nutzen.

Auf welchen Systemem wird das Projekt evtl. noch laufen in der Zukunft (Solaris, Mac, PS3, etc.)?

At present we support Linux, Windows and Mac wherever possible. PS3 most likely will not be supported due to its small RAM capacity although it might be possible to use it for other applications in the future which, at present, we have not implemented yet. If we manage to establish a virtual machine approach, however, it might be possible to even support a number of additional systems.

Ist BOINC bzw. die Anwendungen sicher bzw. getestet auf Viren oder Malware, etc.?

Yes. BOINC as well as all RNA World applications are open source, i.e. can be inspected by anyone who is interested. The RNA World applications are compiled in-house using compiler tools that are widely applied public domain tools which e.g. are used to produce the code of the majority of todays webservers. Consequently, if these were malicious, we would already face a much bigger problem.

Wieviel Platz brauche ich auf der Festplatte, um an RNA World teilnehmen zu können?

The required disk space varies depending on the types of work units you are being assigned to. At present, RNA World core files require around 25 MB of hard disk space. CMBUILD and CMCALIBRATE work units should not require more than approximately 10 MB while CMSEARCH work units may use up 300 MB at maximum, typically between 2-20 MB. InReAlyzer hard disk space requirements cannot be predicted reliably because the number of images generated depends on the CMSEARCH output file size. However, we do not expect InReAlyzer to require much more than 1-100 MB. Remember that the sum of required hard disk space calculates from the sum of work units that have been downloaded plus the RNA World core files. Currently, a maximum of 10 work units can be downloaded per CPU core. Note that you can specify the maximum hard disk space that RNA World is allowed to occupy manually from either within you local BOINC manager or on the RNA World website.

Wie groß ist der Netzwerkverkehr (Down/Up)?

All files are transferred in compressed format and most files contain simple ASCII data such that compression rate is around 30%, i.e. original file sizes will be reduced to 30% of their original size. In general, CMBUILD and CMCALIBRATE work units are the smallest and should require less than 1 MB (usually even less than 100 kB) of data traffic. CMSEARCH work units cause somewhat higher download traffic depending on the size of the genome that is going to be analyzed: Current upper limit: With a maximum of 512 MB for one of the chromosomes of an opossum (uncompressed file size), 150 MB would have to be transferred (compressed file size) for a CMSEARCH work unit plus a few kB for additional control files. Of course, the upload traffic only contains the result file and not the genome that was searched for RNA presence and consequently will be much, much smaller. Normal traffic: A typical bacterial genome such as that of e.g. E. coli is about 4.6 MB (uncompressed) in size. Hence, 1.3 MB (compressed) of data plus the control files (just a few kB) will be transferred. Lower limit: Many viral genomes as well as plasmid sequences contain less than 10 kB of data in uncompressed format. However, note that small CMSEARCH work units are expected to complete quickly such that your machine may request new data over and over again depending on your systems performance.

Kann RNA World auch ohne ständigen Internetzugang betrieben werden?

Currently not, because we do not allow for caching of large sets of work unit packages because we require a high turn-around time. In case of CMCALIBRATE work units this is quite easy to understand, since the results of these are the basis for all subsequent CMSEARCH work units. Generally, CMBUILD results are the basis for CMCALIBRATE calculations and CMCALIBRATE results are required as input data for CMSEARCH. The output of CMSEARCH in turn then serves as input for InReAlyzer. However, since we are planning to add a set of additional applications in the future which lack these strict interdependencies, it is very likely that certain types of future work units will allow for offline computation.

Was sind die CPU-Mindestvorraussetzungen für eine Teilnahme an RNA World?

Bezüglich der CPU können sogar Prozessoren ohne SSE teilnehem, wie z.B. der Intel Pentium II (oder gar noch ältere), da wir für nahezu alle CPUs die passenden Anwendungen kompiliert und zur Auslieferung bereit gestellt haben. Man sollte aber auf jeden Fall die mittleren Laufzeiten, Abgabefristen und Speicheranforderungen einiger Arbeitspakete beachten, wie sie an anderer Stelle in dieser F.A.Q beschrieben sind.

Was sind die Netzwerkvorraussetzungen für eine Teilnahme an RNA World?

Im Moment empfehlen wir, nur Maschinen teilnehmen zu lassen, die rund um die Uhr einen Internetzugang besitzen.

Bietet RNA World eine Bildschirmschonerfuntktion an?

Ja.

Laut Server Statusseite sollte es noch Arbeit geben, in meinen Einstellungen ist auch die zugehörige Anwendung aktiviert - warum lädt meine Maschine dennoch keine Arbeitspakete herunter?

Durch die serverseitige "homogenous redundancy" Einstellung gibt es möglicherweise noch Arbeit, die aber bereits an z.B. eine Linux x64 Maschine gesandt wurde und nun zur Validierung nur noch an Systeme geliefert werden kann, die dasselbe Betriebssystem und denselben CPU-Typ nutzen.

Ich kam nach Hause und mein Computer war nahezu eingefroren mit einer Vielzahl geöffneter RNA World Bildschirmschonerfenstern - Was ist da los?

Die genau Ursache dieses (selten auftretenden) Problems ist bisher unklar. Fakt ist, daß unser aktueller Bildschirmschoner aus Gründen der Einfachheit Adobes FlashPlayer nutzt. Also Folge davon, kann das von Dir beschriebene Problem nur auf Maschinen auftreten, auf denen FlashPlayer installiert ist (auf allen anderen Maschinen sollte der Bildschirmschoner nicht funktionieren). Um das Problem zu lösen, solltest Du auf die neuste FlashPlayer Version aktualisieren oder FlashPlayer komplett deinstallieren (beachte bitte, daß eine Deinstallation zur Folge hat, daß viele Flash nutzende Webseiten die Flash abhängigen Inhalte nicht mehr korrekt wiedergeben).

Mir scheint, dass die RNA World Webseite nur in Englisch verfügbar ist?

Nein, Du kannst Deine Spracheinstellungen individuell anpassen. Die Forumeinstellungen können z.B. hier angepasst werden. BOINC-Seiten können hier auf Deutsch umgestellt werden (was nur erforderlich ist, wenn es mit der automatischen Browserspracherkennung nicht funktioniert). Seit 18. Januar 2010 unterstützt RNA World übrigens auch das Boinc translation system (BTS).

Was genau bedeutet die Mitteilung "redundant result"?

Kurz ein paar Worte zur Begriffsbildung in BOINC. Eine Workunit ist ein Job, für den wir letztlich ein Ergebnis berechnet haben wollen. Im Gegensatz dazu ist ein Result ein kollektiver Begriff für die Dinge, die dann an die User geschickt werden. Wenn genügend Results (Quorum) erfolgreich waren und validiert wurden, dann ist die Workunit fertig. Bei der RNA World Applikation CMSEARCH werden z.B. drei Results pro Workunit generiert und dann verschickt. Wenn zwei davon (Quorum) erfolgreich zurückgesandt und validiert wurden, ist die Workunit fertig und das dritte Result wird eigentlich nicht mehr benötigt, d.h. ist redundant (redundant result). Dieses dritte Result wird (1) nicht mehr verschickt, falls es noch nicht verschickt wurde, (2) abgebrochen (redundant result), falls es zwar verschickt wurde, aber die Clientmaschine es noch nicht zu berechnen begonnen hat oder (3) berechnet und entsprechend mit Credits versehen, sofern der Client die Berechnung schon angefangen hat. Man erzeugt mehr Results pro Workunit als man für das Quorum braucht, um schneller die Ergebnisse zu bekommen. Andernfalls müsste man immer erst auf die Abgabefrist warten, damit der Server merkt, dass von dem Client nichts mehr kommt und dann erst das nächste Result verschickt wird, welches dann evtl. wieder bis zur Abgabefrist braucht, bis der Server erneut merkt dass nichts kommt.

Der Fortschrittsbalken hängt seit Stunden bei 100%, was ist da los?

This is common behavior in BOINC projects, especially if you have just switched from another project to RNA World or if the work units of a given BOINC project are very heterogenous compared to each other. RNA World work units are de facto extremely heterogenous in their system requirements. For each computation, a series of small mini simulations is run on the server to estimate the time required for completion on the server. Since your machine differs from our server hardware, information based on the benchmarks performed from time to time on your machine are used to scale the duration determined for that work unit on the server to your machine. This scaling process is good but not perfectly accurate. So, the first work units often differ detectably in completion time from what the progress bar indicates. But, with more and more work units of that type pouring in on your system, a BOINC-integrated calculation mechanism corrects for that deviation in a progressive manner. So, with time, this "sitting at 100%" should become more and more rare. However, if the incoming work units are extremely different from each other in type (as is often the case for RNA World work units even if based on the same application), this adjustment might again turn out inaccurate for these new work units and an automatic re-adjustment will take place. In the worst case scenario, this might lead to the perception of an apparently constant unreliablity of the progress bar indicator. The bottom line is that you should just expect a work unit to take longer than indicated and not conclude there is something wrong with the work unit or your hardware.

Warum benutzt RNA World nicht die Standard-BOINC-Foren?

The RNA World forums are multilingual which means there is more than just one forum and these are indeed located on a server different from the BOINC servers and from the RNA World server. The reason is that we need to make sure that forum communication remains intact even if the the BOINC and the RNA World project severs are non-functional. It is actually surprising that several other DC projects do not do it the same way as we do. A single drawback is that you have to register on our forum server to make use of it but we feel that given the advantages, this drawback is bearable.

Es scheint, als würde ein RNA World Arbeitspaket mit sehr langem Dateinamen mein gesamtes BOINC-System blockieren

This is a known issue which it is occurring only very rarely and relates to a yet unresolved bug in the BOINC manager. It is also exclusively happening on Windows-based machines. The source of the error is the fact that Windows allows only 256 characters at maximum that can be used for the sum of path name plus file name length. RNA World uses explicit file names, i.e. from the long file names the user can easily derive what is being computed on his or her machine. We would like to keep it like that to allow third-party developers to conveniently construct RNA World monitoring programs. The point is that if such a long-named work unit is being sent to your Windows machine, it will get stuck in the downloading process because it can't be written productively to your hard drive. As a baffling consequence, your BOINC manager will stop downloading work units for any DC project it is hooked up to. To resolve the issue you just have to delete that WU from within the BOINC manager. We hope that the BOINC developers will fix this issue, soon.


Könnte die Serverstatusseite nicht öfter aktualisiert werden?

Natürlich wäre das möglich, allerdings werden wir das nicht tun, weil wir dadurch wichtige Serverressourcen von den eigentlichen Tätigkeiten für das Projekt zu Gunsten von im Grunde reinen Informationszwecken abziehen müssten. Jede Aktualisierung dieser Seite hat beträchtliche Datanbankabfragen zur Folge und wir aktualisieren momentan alle 10 Minuten. Sollte Dein Browser etwas anderes anzeigen, müßtest Du mal seinen Cache leeren.

Ich habe auf meiner Debian Etch Maschine RNA World installiert und dabei jede Menge "compute errors" erhalten. Dieselbe Maschine mit RedHat verarbeitet die WUs ohne Probleme. Kann es sein, dass das am OS liegt?

Ja, so ist es. Wenn Du eine ältere glibc Version am Laufen hast, prüfe bitte ob ein Upgrade für Deine Linux-Distribution verfügbar ist, welches glibc Version 2.4 einsetzt. Dies wird das Problem lösen.

Wie kann ich den Speicherbedarf einzelne RNA World WUs ermitteln?

Unter Windows geht dies am Bequemsten mit Hilfe des Taskmanagers (TM), allerdings muß dieser dafür etwas manipuliert werden: TM starten -> Tab für Prozesse anklicken -> im Menü des TM auf "Ansicht" klicken -> Spalten auswählen und dort "Arbeitspeicher - Spitzenarbeitssatz" in der Checkbox aktivieren.


Eigene Werkzeuge