Goldbach-Vermutung (beendet)

Aus Rechenkraft
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Goldbach-Vermutung ist eines der ältesten ungelösten Probleme der Zahlentheorie. Sie sagt aus, dass jede gerade Zahl größer als 2 als Summe zweier Primzahlen dargestellt werden kann.

Wenn n eine gerade Zahl größer als 2 ist, dann nennt man eine Aufteilung von n mit n = p + q eine Goldbach-Partition von n, sofern p und q prim sind. r(n) ist die Anzahl möglicher verschiedener Partitionen von n. Die Goldbach-Vermutung sagt also aus, dass r(n) > 0 für jedes gerade n > 2 ist.

Bei diesem Projekt wird für jede gerade Zahl die kleinste Goldbach-Partition gesucht, d.h. diejenige Aufteilung in eine Summe zweier Primzahlen p + q mit der kleinstmöglichen Primzahl p. Der bisherige Rekord für die Verifizierung der Goldbach-Vermutung lag bei 4·1014. Das Ziel der Berechnung 1018 wurde am 25.04.2007 erreicht.

Siehe auch:


Inhalt

Projektübersicht

InfoIcon.png Goldbach-Vermutung
Name Goldbach-Vermutung
Kategorie Mathematik
Ziel Überprüfen der Goldbach-Vermutung
Kommerziell   nein
Homepage www.ieeta.pt/~tos/goldbach.html
 
Portugal01.gif     Dieses Projekt wird in Portugal durchgeführt.


Projektstatus

InfoIcon.png Projektstatus
Status   beendet
Beginn 2003/04
Ende 2007

Projektlinks

Clientprogramm

Betriebssysteme

Icon windows 16.png    Windows Checkbox 1.gif   
Icon linux 16.png    Linux Checkbox 1.gif   
Icon dos 16.png    DOS Checkbox 0.gif   
Icon macos 16.png    MacOS X Checkbox 0.gif   
Icon freebsd 16.png    BSD Checkbox 0.gif   
Icon solaris 16.png    Solaris Checkbox 0.gif   
Icon java 16.png    Java (betriebssystemunabhängig)  Checkbox 0.gif   

Client-Eigenschaften

Funktioniert auch über Proxy Checkbox 0.gif
Normal ausführbares Programm Checkbox 1.gif
Als Bildschirmschoner benutzbar Checkbox 0.gif
Kommandozeilenversion verfügbar Checkbox 1.gif
Personal Proxy für Work units erhältlich   Checkbox 0.gif
Work units auch per Mail austauschbar Checkbox 0.gif
Quellcode verfügbar Checkbox 0.gif
Auch offline nutzbar Checkbox 0.gif
Checkpoints Checkbox 1.gif

Besonderheiten des Clients

Bei diesem Projekt sind zwei verschiedene Programmteile vorhanden:

  • Ein Master-Programm verwaltet einen Bereich von 1015 Zahlen und teilt selbigen Bereich in 1000 Intervalle auf. Dieses Programm muss im lokalen Netz ausgeführt werden, es handelt sich nicht um den zentralen Projektserver! Außerdem ist dieses Masterprogramm nur für Linux erhältlich.
  • Beliebig viele Slave-Programme reservieren sich beim Master einen zu überprüfenden Bereich und führen die eigentliche Berechnung durch. Das Slave-Programm ist sowohl für Linux als auch Windows erhältlich.

Um an diesem Projekt teilzunehmen, muss man dem Projektkoordinator Tomás Oliveira e Silva eine Mail zur Klärung des weiteren Vorgehens schicken.

Meldungen


Eigene Werkzeuge