Findlinks - Nextlinks

Aus Rechenkraft
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

Findlinks - Nextlinks besteht aus zwei Teilen.

Findlinks analysiert mithilfe eines Distributed Computing Netzwerkes Links auf Webseiten (zunächst nur .ch, .de und .at). Dabei verfügt der Findlink Server über eine Liste mit mehr als einer Millionen Links, die nacheinander durchgearbeitet werden. Eine Lastverteilung verhindert hierbei den Absturz einzelner Webseiten. Desweiteren wird die robots.txt beachtet. Ziel ist es die Datengrundlage von Nextlinks zu schaffen.

Nextlinks wiederum bietet dem User die Möglichkeit, sich passend zu seiner gerade aufgerufenen Webseite 10 ähnliche Links anzeigen zu lassen, die mit dem Thema der jeweiligen Webseite im Zusammenhang stehen. Bei der Benutzung von Nextlinks (nicht jedoch des Findlinks-Clients) besteht ein größeres Sicherheitsrisiko! Bei jeder Anfrage werden Daten (wie die IP Adresse) an den Server gesendet, mittels derer das Surfverhalten der User protokolliert werden könnte. Nextlinks selbst gibt an, dass keinerlei Informationen über die Herkunft der Daten gespeichert werden und nur die Domain für kurze Zeit gespeichert wird. Für die Suche nach ähnlichen Seiten einer bestimmten Domain steht auch ein Webinterface zur Verfügung.


Inhalt

Projektübersicht

InfoIcon.png Findlinks - Nextlinks
Name Findlinks - Nextlinks
Kategorie Internet
Ziel Analysieren von Links und Einblenden von ähnlichen Ergebnissen
Kommerziell   nein
Homepage wortschatz.uni-leipzig.de


 
Germany01.gif     Dieses Projekt wird in Deutschland durchgeführt.


Projektstatus

InfoIcon.png Projektstatus
Status   aktiv
Beginn August 2006
Ende noch aktiv

Projektlinks

Clientprogramm Findlinks (zum Erstellen des Index)

Betriebssysteme

Icon windows 16.png    Windows Checkbox 0.gif   
Icon windows 16.png    Windows 64bit Checkbox 0.gif   
Icon linux 16.png    Linux Checkbox 0.gif   
Icon linux 16.png    Linux 64bit Checkbox 0.gif   
Icon linux 16.png    Linux on ARM Checkbox 0.gif   
Android.jpg    Android Checkbox 0.gif   
Icon raspberri pi 16.jpeg    Raspberry Pi Checkbox 0.gif   
Icon dos 16.png    DOS Checkbox 0.gif   
Icon macos 16.png    MacOS X Checkbox 0.gif   
Icon macos 16.png    MacOS X 64bit Checkbox 0.gif   
Icon freebsd 16.png    BSD Checkbox 0.gif   
NVIDIA.gif    CUDA Checkbox 0.gif   
Logo opencl.png    Atistream.png    OpenCL Checkbox 0.gif   
Logo opencl.png    Intel.png    OpenCL Checkbox 0.gif   
Icon solaris 16.png    Solaris Checkbox 0.gif   
Icon java 16.png    Java (betriebssystemunabhängig)  Checkbox 1.gif   

Veröffentlichte Versionen

  • FindLinks 2.6 (Java)
  • FindLinks 1.1.6-beta1 (Java)
  • FindLinks 1.1.3-beta9 (Java)

Installationshinweise zur Windows-Version

Da Findlinks nicht mit dem BOINC-Client läuft und beim ersten Start nicht ganz problemlos anläuft, hier ein kurzes HowTo:

  1. Java-Laufzeitumgebung überprüfen und ggf. installieren
    1. Überprüfung
      1. Start --> Ausführen --> "cmd" --> Ok anklicken.
      2. In die erscheinende Kommandozeile "java -version" eingeben, mit Enter bestätigen.
      3. Wenn dann eine Version 1.6.x (x steht für beliebiges Folgendes) angezeigt wird, weiter bei Oberpunkt 2. Wenn eine niedrigere Versionsnummer angezeigt wird oder eine Meldung kommt wie "Der Befehl ist entweder falsch geschrieben oder konnte nicht gefunden werden", dann weiter mit dem folgenden Punkt.
    2. Installation
      1. Auf dieser Seite bei "Platform" Windows auswählen, Häkchen bei den Lizenzbedingungen setzen und auf Continue klicken.
      2. Windows-Offline-Installation herunterladen
      3. Heruntergeladene Datei ausführen und Installation durchführen.
  2. Bei Findlinks anmelden
  3. Den Client in das Verzeichnis, wo er später auch liegen soll, herunterladen (findlinks.jar). Durch die Installation der Java-Laufzeitumgebung sollte der Client nun ausführbar sein.
  4. In das Verzeichnis, in dem der Client liegt, gehen.
  5. Einmal den Client ausführen (doppelt anklicken) - hier sollte nichts passieren, außer dass in dem Verzeichis nun noch eine Datei "findlinks.ini" liegt.
  6. Bearbeiten der Datei "findlinks.ini"
    1. Die Datei doppelt anklicken
    2. Bei "user" hinter dem Gleichheitszeichen den eigenen Benutzernamen eintragen.
    3. Bei "pass" hinter dem Gleichheitszeichen ein paar Zahlen eintragen (völlig beliebig)
    4. Datei schließen und Änderungen speichern
  7. Findlinks-Client endgültig konfigurieren
    1. Client noch einmal ausführen. Nun sollten die Lizenzbedingungen erscheinen.
    2. Diese Bestätigen.
    3. Fehlermeldung mit Ok bestätigen
    4. Auf den Reiter "Konfiguration" klicken
    5. Auf FindLinks-Konfiguration klicken
    6. Dort das eigene richtige Passwort eingeben und mit Ok alles bestätigen.

Nun sollte der Verbindungsaufbau mit dem Server klappen. Von nun an muss nur noch bei jedem weiteren Start die Datei findlinks.jar doppelt angeklickt werden.

Konfiguration mit Autostart und verringerter Priorität

Um das FindLinks Programm bei jedem Systemstart automatisch mit verringerter Priorität zu starten, kann folgende Zeile mit Notepad in eine Textdatei geschrieben werden. Danach die Dateiendung von .txt zu .bat ändern und die Datei in den selben Ordner wie das findlinks.jar geben und eine Verknüpfung in den Autostart Ordner geben:

start "FindLinks" /LOW /MIN %windir%\system32\java.exe -jar findlinks.jar -u benutzername -p paswort

"benutzername" und "passwort" sinngemäss ersetzen. /LOW bewirkt niedrige Priorität. /MIN bewirkt minimieren des Fensters.

Clientprogramm Nextlinks (zum Nutzen des erstellten Index)

Betriebssysteme

Icon windows 16.png    Windows Checkbox 1.gif   
Icon linux 16.png    Linux Checkbox 0.gif   
Icon dos 16.png    DOS Checkbox 0.gif   
Icon macos 16.png    MacOS X Checkbox 0.gif   
Icon freebsd 16.png    BSD Checkbox 0.gif   
Icon solaris 16.png    Solaris Checkbox 0.gif   
Icon java 16.png    Java (betriebssystemunabhängig)  Checkbox 0.gif   

Webabfrage ebenfalls möglich

Veröffentlichte Versionen

  • NextLinks 1.4 (Windows)
  • 26.01.2004: NextLinks 1.4b (Windows)
  • 15.11.2003: NextLinks 1.0 (Windows)
  • 09.11.2003: NextLinks 0.93/0.93b (Windows)
  • 05.11.2003: NextLinks 0.92b (Windows)
  • 04.11.2003: NextLinks 0.91b (Windows)
  • 28.10.2003: NextLinks 0.90 (Windows)

Eigene Werkzeuge