Correlizer

Aus Rechenkraft
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

Genome sind fantastische Hüter der genetischen Information und sind das Ergebnis evolutionärer Replikations-, Mutations- und Selektionsprozesse. Genome kodieren Funktionen auf zellulärer Ebene, über die organismische Ebene, bis hin zur komplexen Basis des Geistes. In menschlichen Zellen manifestiert sich die genetische Information, welche die meisten Prozesse von der zellulären Ebene über die Embryogenese bis hin zu den kognitiven Fähigkeiten steuert, in einem diploiden Satz von 23 DNA-Moleküle (Chromosomen), die zusammen aus ~ 3x109 Basenpaaren (bp) bzw. ~ 2,80 GB an Daten bestehen. Das gesamte Genom, das zusammen genommen etwa 2 m lang ist, ist in vergleichsweise kleinen Zellkernen mit einem typischen Durchmesser von ca. 10 µm oder einem Volumen von etwa 500 ?m3 enthalten. Die sequentielle Organisation der Genome, d.h. die Beziehungen zwischen entfernten Basenpaaren und Regionen innerhalb der Sequenzen, und dessen Positionierung innerhalb der dreidimensionalen Genomarchitektur ist immer noch ein weitgehend ungelöstes Problem.

NucleusACGT.jpg

Correlizer soll helfen, diese Geheimnisse zu enträtseln und fand bereits Korrelationen zwischen weit voneinander entfernten Genomregionen auf fast der gesamten beobachtbaren Skala von 132 vollständig sequenzierten Chromosomen mit 0,5 x 106 bis 3,0 x 107 bp Länge, die das gesamte Organismenspektrum von Archaea, Bakterien, Arabidopsis thaliana, Saccharomyces cerevisiae, Schizosaccharomyces pombe, Drosophila melanogaster und Homo sapiens abdecken. Die lokalen Korrelationskoeffizienten zeigen ein artspezifisches Multiskalierungsverhalten: Während nahezu zufällige Korrelationen in der Größenordnung von wenigen Basenpaaren vorliegen, konnte ein erstes Maximum von 40 bis 3.400 bp (für Arabidopsis thaliana und Drosophila melanogaster in zwei Submaxima aufgeteilt) identifiziert werden, und oft eine Region von einem oder mehreren zweiten Maxima im Bereich zwischen 105 bis 3 x 105 bp. Innerhalb dieses Multiskalierungsverhaltens ist eine zusätzliche Feinstruktur präsent, die in allen außer den menschlichen Sequenzen (in denen sie mit der Nukleosomaenbindung zusammenhängt) abhängig ist von der Codon Usage.

Corr Analysis.jpg

Computergenerierte Zufallssequenzen, die eine Blockorganisation der Genome annehmen und eine bestimmte Codon Usage, sowie Nukleosomenbindung voraussetzen, stimmen mit diesen Ergebnissen überein. Mutation durch Sequenzneuoanordnung zerstörte alle identifizierten Korrelationen. Somit scheint die Stabilität der Korrelationen evolutionär streng kontrolliert zu werden und steht im Zusammanhang mit der räumlichen Organisation des Genoms, insbesondere bezüglich der chromosomalen Fernordung.

Zusammenfassend wurde herausgefunden, dass Genome eine komplexe sequentielle Organisation aufweisen, die in einem engen Zusammenhang mit der dreidimensionalen Architektur steht. Diese Erkenntnis hat ganz neue Einblicke in die Genomorganisation aufgezeigt und ist für das allgemeine Verständnis von Genomen von Bedeutung, auf dessen Basis dann neue Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten entwickelt werden können. Mit der Technik moderner Hochdurchsatz-Sequenzierung können heute ganze Genome zu einem sehr niedrigen Preis sequenziert werden. Mittlerweils füllen tausende von vollständig sequenzierten Genomen öffentliche Datenbanken. Folglich wird auch die Analyse dieser genetischen Sequenzen immer wichtiger.


Inhalt

Projektübersicht

InfoIcon.png Correlizer
Name Correlizer
Kategorie Biologie
Ziel besseres Verständnis der energetischen Beziehungen im Genom
Kommerziell   nein
Homepage svahesrv2.bioquant.uni-heidelberg.de/correlizer
Uni.jpg Biologisches Institut
Universität Heidelberg, Deutschland


Projektstatus

InfoIcon.png Projektstatus
Status   aktiv
Beginn 03.08.2011
Ende Projekt gibt keine WUs mehr aus, weil es in inzwischen in AlmereGrid integriert ist (dort gibt es WUs)

Projektlinks

Statistiken

Wo Übersicht Top Teams Top User
Projekt Home Page Top Teams Top User
BOINCstats.com Übersicht Top Teams Top User
BOINCsynergy.com Übersicht Top Teams Top User
stats.free-dc.org Übersicht Top Teams Top User
allprojectstats.com Übersicht Top Teams Top User

Clientprogramm

Betriebssysteme

Icon windows 16.png    Windows Checkbox 1.gif   
Icon windows 16.png    Windows 64bit Checkbox 1.gif   
Icon linux 16.png    Linux Checkbox 1.gif   
Icon linux 16.png    Linux 64bit Checkbox 1.gif   
Icon linux 16.png    Linux on ARM Checkbox 0.gif   
Android.jpg    Android Checkbox 0.gif   
Icon raspberri pi 16.jpeg    Raspberry Pi Checkbox 0.gif   
Icon dos 16.png    DOS Checkbox 0.gif   
Icon macos 16.png    MacOS X Checkbox 1.gif   
Icon macos 16.png    MacOS X 64bit Checkbox 0.gif   
Icon freebsd 16.png    BSD Checkbox 0.gif   
NVIDIA.gif    CUDA Checkbox 0.gif   
Logo opencl.png    Atistream.png    OpenCL Checkbox 0.gif   
Logo opencl.png    Intel.png    OpenCL Checkbox 0.gif   
Icon solaris 16.png    Solaris Checkbox 0.gif   
Icon java 16.png    Java (betriebssystemunabhängig)  Checkbox 0.gif   

Client-Eigenschaften

Funktioniert auch über Proxy Checkbox 1.gif
Normal ausführbares Programm Checkbox 0.gif
Als Bildschirmschoner benutzbar Checkbox 1.gif
Kommandozeilenversion verfügbar Checkbox 0.gif
Personal Proxy für Work units erhältlich   Checkbox 0.gif
Work units auch per Mail austauschbar Checkbox 0.gif
Quellcode verfügbar Checkbox 0.gif
Auch offline nutzbar Checkbox 0.gif
Checkpoints Checkbox 0.gif

WU-Informationen

Aktuelle und genaue Details für BOINC-Projekte gibt es bei WUProp.

Name RAM Dauer Deadline Speicherplatz Download Upload Mindestanforderung
Die Dauer ist die durchschnittliche Rechenzeit, die auf entsprechender CPU (Taktung in der Klammer) gebraucht wird.
Die Deadline ist die Zeitspanne, in der die Work unit berechnet sein muss.

Veröffentlichte Versionen

Die jeweils aktuellen Versionen können hier eingesehen werden.

Installation

Correlizer benutzt die BOINC-Infrastruktur. Die Anmeldung, Installation und Konfiguration sind auf der allgemeinen BOINC-Seite beschrieben.

Screenshots

Meldungen

RSS RSS-Feed

Der RSS-Feed konnte nicht von http://svahesrv2.bioquant.uni-heidelberg.de/correlizer/rss_main.php|title=none|max=10 geladen werden: Fehler beim Abruf der URL: Connection timed out after 5001 milliseconds


Eigene Werkzeuge