CPU

Aus Rechenkraft
Wechseln zu: Navigation, Suche

CPU ist die Abkürzung für "Central Processing Unit" und bezeichnet den Hauptprozessor eines Computers. Für Distributed Computing-Programme stellt die CPU, wegen ihrer tragenden Rolle für die Geschwindigkeit des Computers, in der Regel das für die Dauer der Bearbeitung von WUs ausschlaggebende Element dar.

Aufgrund der unterschiedlichen Architekturen der Prozessoren ist es häufig nicht möglich, ein Projekt auf verschiedenen Prozessortypen zu betreiben. Viele Projektbetreiber scheuen die hierfür nötigen Kosten sowie den Aufwand und konzentrieren sich auf die vorherrschende Architektur x86 (welche die meisten Standard-PCs beinhaltet, so z.B. die Desktopprozessoren von AMD und Intel).

Eine ausführlichere und allgemeinere Beschreibung gibt es bei Wikipedia.

Weitere Prozessoren(designs) sind RISC ("Reduced Instruction Set Computer") und davon abgeleitet ARM ("Advanced RISC Machines"). Mit zunehmender Marktpräsenz, Lizenzierung und Anpassung an die Erfordernisse von tragbaren Computern gewinnen insbesondere ARM-CPUs eine Bedeutung für Distributed Computing-Programme aufgrund ihrer massenhaften Verbreitung und dem i.d.R. verhandenen Internet-Zugang.

Aufgrund der fortschreitenden Chipentwicklung von ARM-Prozessoren in Richtung Leistungsfähigkeit im Verbund mit Energieeinsparung gewinnen diese an Attraktivität für ein mobile Beteiligung an Distributed Computing.

APU ("Accelerated Processing Unit") bezeichnet eine Fortentwicklung von CPUs durch Integration von Koprozessoren wie GPUs, Vertreter sind bspw. AMD Fusion oder Intel Sandy Bridge. Die Koprozessoren lassen sich bereits parallel zu den CPU Komponenten für Distributed Computing-Programme verwenden bzw. nutzen.


Eigene Werkzeuge